Im Geschäftssegment Suzler Pumps nahm der Umsatz um 4,8 Prozent auf 1,8 Mrd. Fr. zu. Sulzer Chemtech steigerte die Verkäufe um 8,1 Prozent auf 823,3 Mio. Franken.

Der Industriekonzern wird gemäss den Ausführungen der Konzernleitung an der Medienkonferenz in Winterthur trotz Wirtschaftskrise auch 2009 nicht in ein schwarzes Loch fallen. Dank des hohen Auftragsbestands sei Sulzer gut ins neue Jahr gestartet, sagte Konzernchef Toni Büchner.

Allerdings wird mit einem rückläufigen Bestellungseingang und einem sinkenden Umsatz gerechnet. Auch die mittelfristigen Renditeaussichten hat Sulzer gesenkt. Laut Büchner sei das Unternehmen aber gut aufgestellt, um die Herausforderungen der nahen Zukunft zu meistern.

Büchner äusserte sich auch nicht zu den Gerüchten um eine mögliche Fusion von Sulzer mit dem Industriekonzern OC Oerlikon. Synergien gebe es einzig in den Oberflächenbeschichtungsaktivitäten der beiden Unternehmen. Für die Zusammenlegung der Portfolios der beiden Konzerne gebe es in Bezug auf Synergien keinen Grund, sagte Büchner.