Cat Street View

In Japan möglich: Eine Stadt mit Katzenaugen entdecken

Mit dem Büsi unterwegs auf Onomichis Treppen.

Mit dem Büsi unterwegs auf Onomichis Treppen.

Ja, die Japaner sind verrückt nach Katzen. Es ist also nur logisch, dass Büsi-Liebhaber dort nun den ersten virtuellen Stadtplan aus Samtpfotensicht erstellt haben.

Onomichi ist die Stadt der Treppen und Katzen. Der Ort mit knapp 140 000 Einwohnern ist bekannt für seine traditionelle Altstadt mit dutzenden von Steinstufen. Und für seine gut gehegte Büsi-Population. Denn wie vielerorts in Japan sind auch die Einwohner von Onomichi ausgesprochene Büsi-Fans.

Das Versteck unter dem Auto.

Das Versteck unter dem Auto.

Kein Wunder also, dass die Katzen von Onomichi nun ihr eigenes Street View bekommen haben. Die Tourismusverantwortlichen der Präfektur Hiroshima, zu der Onomichi gehört, haben ausgewählte Tiere mit einer Kamera ausgerüstet und die Bilder schliesslich wie bei Street View von Google mit einer Karte verknüpft.

Treffen auf dem Hügel.

Treffen auf dem Hügel.

Nun können Katzenfans aus aller Welt die Stadt mit Büsi-Augen erkunden. Der Mauszeiger hat im Cat Street View selbstverständlich die Form einer Samtpfote. Wer damit speziell markierte Katzen im Bild anklickt (und Japanisch kann), erfährt auf dem Rundgang auch gleich noch mehr über die pelzigen Lokalmatadoren.

Schauen Sie selbst: Hier gehts zum Cat Street View. 

Ausnahmsweise aus Menschensicht: Die Katzen von Onomichi.

Ausnahmsweise aus Menschensicht: Die Katzen von Onomichi.

Meistgesehen

Artboard 1