Piratenwelt
In der Piratenwelt

«Schatzinsel»-Musical im Kurtheater Baden: Kinderlachen im vollen Saal des Kurtheaters Baden – und plötzlich herrschte Ruhe. Eine Stimme, Meeresgeräusche und die ersten Musikklänge ertönten.

Merken
Drucken
Teilen
Piratenwelt

Piratenwelt

Aargauer Zeitung

Gebannt starrten die Zuschauer auf den roten Vorhang, der sich zur Seite schob. Das Abenteuer konnte beginnen.

Kathy, ein kleines Mädchen, ist begeistert vom Buch «Die Schatzinsel». Nachdem ihre Mutter ihr aus diesem Buch vorgelesen hat, schläft Kathy ein und träumt davon, ein Knabe namens Jim zu sein. Er ist eine der Figuren in ihrem Lieblingsbuch. Jim alias Kathy gerät zufällig mitten in eine Schatzsuche hinein.

Das stellt sich als gefährliches und turbulentes Abenteuer heraus. Gemeine Piraten, Seeleute, ein Papagei und ein Äffchen nehmen die Zuschauer aller Altersgruppen mit auf eine Reise.

Die Vorlage für das Piratenmusical ist der Roman «Die Schatzinsel» von Robert Louis Stevenson. Der Regisseur Kamil Krejci hat die Geschichte ins Schweizerdeutsche übersetzt und inszeniert. Die Musikstücke wurden von Adrian Stern, Michael von der Heide und Ritschi komponiert. Zehn Lieder entstanden extra für diese Produk-tion der «Schatzinsel».

Jim, gespielt von Moira Albertalli, sang sich im Piraten-musical in die Herzen der Zuschauer. Seine Zweifel, aber auch seine Freude über das vor ihm liegende Abenteuer wurden auf das Publikum übertragen.

Einige Lieder lösten Gänsehaut aus, einige Szenen brachten den gefüllten Saal zum Lachen. Besonders die eher tollpatschigen Piraten und deren Anführer Long John Silver, gespielt von Christian Knecht, gefielen sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen.

Das Bühnenbild und die Schauspieler in ihren gelungenen Kostümen und ihre mitreissenden Lieder singend, entführten die Zuschauer für knapp zwei Stunden in eine andere Welt. «Ich möchte auch ein Pirat sein», sagte ein Mädchen nach der Vorstellung. Sie war mit diesem Wunsch wohl nicht allein.