Baden

In Baden werden 40 Mio. investiert - altes Bierlager bald von Kindern belebt

Umbau: Im ehemaligen Lagergebäude der Brauerei Falken ziehen zwei Kinderbetreuungsinstitutionen ein.

Bierlager

Umbau: Im ehemaligen Lagergebäude der Brauerei Falken ziehen zwei Kinderbetreuungsinstitutionen ein.

Der Umbau und die Sanierung des alten Bierlagers der ehemaligen Brauerei Falken bilden den Auftakt zur Grossinvestition von 40 Millionen Franken auf dem Areal in der Badener Vorstadt.

Andreas Tschopp

Wo einst Bier in Flaschen abgefüllt und eingelagert sowie kürzlich noch Kampfsport geübt wurde, sind derzeit Bauarbeiter am Werk. Diese machen den Weg frei, damit bald neues Leben in die Lagerhallen der ehemaligen Brauerei Falken einziehen kann. Wie Liegenschaftsbesitzer und Unternehmer Christoph Schoop erläutert, werden Räumlichkeiten eingerichtet für das Kinderhaus Häsliburg.

Krippe öffnet im Juni ihre Tore

Die privat organisierte Kinderbetreuungsinstitution eröffnet nach Auskunft von Geschäftsführerin Hanny Weissmüller in der Badener Vorstadt ihren dritten Standort nach Dättwil und Arni. Der Start der neuen Kindertagesstätte ist auf den 1. Juni vorgesehen. Die Geschäftsführerin bezeichnet den Standort der Krippe mit 35 Plätzen wegen der Nähe zum Schlossberg als ideal. Auf dem Dach des Gebäudes wird zudem ein Kinderspielplatz installiert.

Mittagstreff folgt im August

Vorausgesetzt, der Einwohnerrat bewilligt den Umbaukredit von 70000 Franken, soll nach den Sommerferien im August mit dem Mittagstreff für Oberstufenschüler eine weitere Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche einziehen im einstigen Bierlager. Dort sind weiter noch ein Architekturbüro, Weinlager und Übungsräume untergebracht. Auch die Kampfsportschule, die derzeit in der ehemaligen Garage Diebold einquartiert ist, werde zurückkehren aufs Falkenareal, sagt Christoph Schoop. Er ist auch Eigentümer des Geschäftshauses Burghalde, das ab Mai bis im Herbst saniert wird. Die Aufstockung müsse noch warten, bis der Sondernutzungsplan Linde genehmigt sei, erklärt Schoop.

Neubauten 2012/13 geplant

Diese Planung sieht anstelle der ehemaligen Garage Diebold ein neues Geschäfts- und Wohnhaus mit bis zu sieben Stockwerken vor. Schoop will dieses 2012/13 realisieren. Am Hang zum Schlossberg sind weitere Wohnbauten geplant. Das Investitionsvolumen beziffert der Bauherr auf rund 40 Millionen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1