Roman Huber

Zwar schwinden die Landreserven im Gewerbegebiet Baden-Dättwil langsam, aber sicher. Aber noch gibt es sie, die offensichtlich begehrten freien Landparzellen, die trotz Wirtschaftskrise, wenn auch auf tieferem Nachfrageniveau, so doch ungebrochen begehrt sind. Nachdem sich die Bautätigkeit insbesondere im Gebiet Täfern massiert hatte, ist nun ein Baugesuch gegen das «Esp» eingereicht worden.

Bürohaus als «Lückenfüller»

Geplant ist ein stattliches Bürogebäude mitten im Gewerbegebiet, hinter der Mellingerstrasse, zwischen den Devo-Bauten und dem Buag-Gebäude. Als Investor und Realisator tritt die Gross Generalunternehmung AG in Aktion, die zurzeit sehr aktiv in der Region tätig ist. So hat die Gross GU bereits vor kurzem den Weiherblick eingangs Baden gebaut und erstellt derzeit im Meierhofquartier an der Mellingerstrasse die Überbauung Stadttor West. In Turgi hat sie die Überbauung Krone in Bau.

Für die Architektur des Büroneubaus in Dättwil zeichnet das Wettinger Büro Fugazza Steinmann und Partner AG verantwortlich, das zurzeit für denselben Investor die Wohnüberbauung Löwen in Oberrohrdorf realisiert. Der Neubau mit einem Investitionsvolumen von 11,1 Mio. Franken hat die Ausmasse von 34 Meter auf 35 Meter, ist dreigeschossig plus Attika und als reines Bürogebäude geplant. Die Fassade wird aus Glas/Metall ein, das Dach extensiv begrünt. Die innere Erschliessung ist zentral vorgesehen, darüber mit Oblicht. Die Nettofläche für Büro bzw. Gewerbe beträgt 3400 Quadratmeter. In zwei Untergeschossen sind 60, ebenerdig 11 Abstellplätze geplant. Ein Teil der bestehenden Parkplätze (siehe Bild) wird verschwinden. Erschlossen wird das Bürohaus von der Täfernstrasse her.