TV-Kritik
Immer dasselbe Muster: Dieses Video zeigt den typischen «Tatort» in 123 Sekunden

Jede Woche von Neuem entzweit der aktuelle «Tatort» die Gemüter. Und das, obwohl der TV-Krimi doch immer nach demselben Muster abläuft, wie dieses Video treffend vor Augen führt.

Drucken

E: «Warum verdächtigen Sie mich?»

M: «Weil das unseren Zuschauern gefällt.»

E: «Sie meinen den Gedanken, dass die Bosse da oben auch niedere Triebe haben?»

M: «Genau. Verbindungen in die Politik, skrupellos, geldgeil.»

E: «Das ist aber schon sehr stereotyp!»

M: «Ich nehme Sie trotzdem fest!»

Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann sind Sie ein regelmässiger «Tatort»-Zuschauer. Der TV-Krimi ist nämlich nach dem immer gleichen Muster aufgebaut, behaupten die Macher von «Walulis sieht fern», einem deutschen Portal voller «Parodien, Blödsinn und Persiflagen» aus dem «täglichen Medien-Wahnsinn», die auch im deutschen Fernsehen zu sehen sind.

Den Beweis für diese These liefert das Team um Philipp Walulis gleich selbst: In einem raffiniert gemachten Video. Veröffentlicht wurde das Video zwar schon vor einiger Zeit, jetzt ist es aber aktueller denn je. Und so genial, dass man gern mehrmals hinsieht.

Klar, der zurzeit heiss diskutierte Doppel-«Tatort» mit Til Schweiger war wie immer etwas blutiger, brutaler und hollywoodesker. Am Ende dreht sich aber doch immer alles um «den verkrampften sozialkritischen Einschlag», «skrupellose und geldgeile Bosse», die «Charakterzeichnung, die die Handlung nicht vorantreibt» oder die obligate Verfolgungsjagd. (smo)

Aktuelle Nachrichten