Im zweiten Wahlgang steigt die Spannung

Im zweiten Wahlgang steigt die Spannung

Im zweiten Wahlgang steigt die Spannung

Nachdem der SP-Kandidat Toni Brühlmann-Jecklin im ersten Wahlgang gegen Christian Meier (SVP) antrat, wird er in der zweiten Runde am 7.März mit Jean-Claude Perrin (SVP) die Klingen kreuzen.Toni Brühlmann (SP) gegen Jean-Claude Perrin (SVP): Im Kampf um das Schlieremer Stadtpräsidium ist alles offen

Bettina Hamilton-Irvine

Im Kampf um das Schlieremer Stadtpräsidium bleibt es spannend: Nachdem die Vollversammlung der Bürgerlichen Parteien Schlieren (BPS) am Dienstagabend offiziell den Bauvorstand Jean-Claude Perrin (SVP) als Kandidat für das Stadtpräsidium nominiert hat, ist für den zweiten Wahlgang am 7.März wieder alles offen.

Im ersten Wahlgang am 31.Januar erreichte keiner der beiden Kandidaten das absolute Mehr. SP-Kandidat und Finanzvorstand Toni Brühlmann-Jecklin distanzierte jedoch den bürgerlichen Kandidaten Christian Meier (SVP) um gut 250Stimmen. Wenige Tage später entschied sich Meier, für die zweite Runde nicht mehr in den Ring zu steigen.

Veränderte Ausgangslage

Die Nomination des 64-jährigen Primarlehrers Jean-Claude Perrin ist indes keine grosse Überraschung: Sein Name taucht im Zusammenhang mit dem Schlieremer Stadtpräsidium schon seit einiger Zeit immer wieder auf. Ohne offiziell zu kandidieren, erreichte er auch im ersten Wahlgang bereits 156Stimmen. Nachdem Perrin ohne sein Wissen im Inserat einer Frau als Stadtpräsident empfohlen wurde, äusserte er sich der Aufgabe gegenüber zurückhaltend, aber nicht ablehnend. Unterdessen habe sich
die Situation jedoch geändert, meinte er, nachdem ihn der Vorstand der Bürgerlichen Parteien Schlieren zum Wunschkandidaten erhoben hatte – nun habe er «richtiggehend Lust auf das Amt». Als Stadtrat wurde Perrin mit 1193Stimmen komfortabel wiedergewählt.

Bestes Resultat als Stadtrat

Der 63-jährige Psychotherapeut Toni Brühlmann-Jecklin steht der veränderten Ausgangslage im zweiten Wahlgang gelassen gegenüber. Mit 1291Stimmen erreichte das beste Ergebnis aller Kandidaten in der Stadtratswahl und seine SP konnte im Parlament den zuletzt verlorenen neunten Sitz zurückgewinnen und ihren Wähleranteil auf 24,3Prozent steigern. Eine erfolgreiche Wahl würde Brühlmann-Jecklin zum ersten Schlieremer SP-Präsident seit den 1960er-Jahren machen.

WAHLVERANSTALTUNG: Heute Donnerstagabend, um 19 Uhr, treten die beiden Kandidaten zur Podiumsdiskussion im Stürmeierhuus an.

Meistgesehen

Artboard 1