Mexiko
Im Kampf gegen Kriminelle: Mexiko stellt taubstumme Polizisten ein

Im Kampf gegen organisierte Kriminalität greift die mexikanische Polizei auf eine ungewöhnliche Massnahme zurück. Insgesamt 200 Taubstumme wurden eingestellt, um Kameras einer Stadt im Auge zu behalten. Sie werden «Engel des Schweigens» genannt.

Merken
Drucken
Teilen

Im Kampf gegen die organisierte Kriminalität greift nun Mexiko auf eine aussergewöhnliche Massnahme zurück. Insgesamt 200 Taubstumme wurden eingestellt, um die über 200 Kameras der Stadt Oaxaca im Auge zu behalten.

Sie werden die Engel des Schweigens genannt.

«Durch sie werden wir auf Probleme aufmerksam, die eine Person mit Gehör vielleicht nicht bemerken würde. Sie können Lippenlesen und erkennen, wenn sich jemand verdächtig bewegt», erklärt Cynthia Zepeda von der Polizei.

Die neuen Polizisten sind stolz auf ihren neuen Job: «Wir kümmern uns um die ganze Stadt, wir haben die Monitoren der Überwachungskameras im Blick. Wenn wir zum Beispiel einen Autodiebstahl sehen, wissen wir, wo der Dieb sich befindet und informieren die Polizeipatrouillen», sagt ein taubstummer Polizist.

Das Pilotprogramm der Mexikaner ist das erste dieser Art weltweit, doch wenn die Taubstummen erfolgreich arbeiten, dann könnten sie bald Kollegen auf der ganzen Welt bekommen.

Bereits heute haben mehrere Länder Interesse an dem aussergewöhnlichen Programm angemeldet, darunter England, Argentinien und Deutschland. (sha)