Jugendkulturhaus
Im Jugendkulturhaus Flösserplatz wird vieles neu

Der Flösserplatz in Aarau erhält einen neuen Anstrich. Neben der neuen Gestaltung wird auch das Programm angepasst. Ziel ist ein schöner Klub, der die Jugendlichen anspricht.

Drucken
Teilen
Jugendkulturhaus soll erwachsen werden

Jugendkulturhaus soll erwachsen werden

Roman Schenkel

Die meisten Jugendlichen finden den Flösserplatz mit 22 Jahren nicht mehr so «cool». Man geht dann lieber ins KiFF oder in die Kettenbrücke. Dies soll sich ändern. Frank Fischer, Leiter der Jugendkulturräume Aarau, will mit dem Flösserplatz vom «Jöö-Image» wegkommen. «Wir müssen uns vor den anderen Aarauer Klubs überhaupt nicht verstecken», sagt Fischer.

Klar stehe der Leistungsauftrag – den Jugendlichen etwas zu bieten – im Vordergrund. Mit einem neuen Anstrich und der Neuausrichtung des Programms soll aber auch ältere Klientel wieder ihre Freude am «Flössi» finden. «Wir möchten einen schönen, zeitgemässen Klub, in dem sich die Jugendlichen und die jungen Erwachsenen wohl fühlen», so Fischer.

Zurzeit wird im Veranstaltungsraum fleissig gearbeitet. In nur zwei Wochen gestaltet das Flösserplatzteam mit vielen freiwilligen Helfern den Raum um. Ein neues Farbkonzept, eine neue Beleuchtung und eine neue Einrichtung sollen dafür sorgen, dass die Nachtschwärmer gerne in den Flösserplatz kommen. Gearbeitet wird nach der Regie von zwei Innenarchitektinnen.

Programm wird neu ausgerichtet

Einen neuen Anstrich soll auch das Programm erhalten. «Wir glauben, dass der Peak des Hip-Hops langsam etwas vorbei ist», sagt Fischer. Im Flösserplatz wird deshalb in Zukunft wieder vermehrt Elektro- und Rockmusik gespielt. «Wir werden zudem ab und zu Discos mit trendiger Musik veranstalten – Jugendliche brauchen Anlässe, die nicht schubladisiert sind», so Fischer. Der umgebaute Flösserplatz wird am 26. Februar mit einer Elektroparty lanciert.