Nackt die Liebe suchen – da weiss man immerhin, was man bekommt. Das ist die Idee der RTL-Show «Adam sucht Eva», in der «Promis» auf «Normalos» treffen und zwar nackt. Unter den Promi-Kandidaten neuen Staffel, die am 3. Novemeber startet: die Schweizerin Emilija Mihailova. 

Ihr Auftritt bei der Talentshow «Deutschland sucht den Superstar», kurz DSDS, war eher kurz. Emilija Mihailova faulte gleich zu Beginn raus und Juror und Poptitan Dieter Bohlen warf ihr vor, was viele bestätigten: «DSDS ist auch ein Sympathiewettbewerb und eigentlich hast du alles verkehrt gemacht.»

Die Schweizerin hielt nicht damit hinter dem Berg, dass sie sich und ihre Auftritte «super» findet. Und das kam wohl eher nicht so an. Oder wie es Dieter Bohlen sagte: «Da kotzen die Leute».

«Die künstlerische Seite ausleben»

Doch Emilija Mihailova, 29 Jahre alt, zuhause in Rorschacherberg, St.Gallerin mit mazedonischen Wurzeln, lässt sich nicht beirren: Sie will endlich «meine künstlerische Seite ausleben» und zwar «so, wie ich will», wie sie in der Sendung «TalkTäglich» auf Tele Züri erklärte.

Und die Chancen stehen nicht schlecht: Trotz DSDS-Flop war sie bereits auf der Titelseite des «Playboy» und bekam laut eigener Aussage weitere Anfragen vom deutschen Privatfernsehen. «Logischerweise habe ich mich dann für dieses Format entschieden, das die meisten Batzeli gibt», sagt Mihailova frank und frei zu Moderator Hugo Bigi. 

Sehen Sie hier die Sendung «TalkTäglich» mit Emilja Mihailova in voller Länge:

«DSDS»–Sexbombe lässt die Hüllen fallen

Die neueste Staffel von «Adam sucht Eva» ist bereits abgedreht. Das mit dem Nacktsein war laut Mihailova kein grosses Ding: «Wenn alle nackt sind, dann geht es allen gleich. Überhaupt nicht schlimm.»

Dass sie polarisiert, ist ihr klar. Aber schliesslich geht es ihr um die Popularität: «Ob man mich jetzt hasst oder nicht hasst – der Mensch ist populär. Und damit kann man gut arbeiten.» (smo)