Andreas Kaufmann

Ein gelungenes Debüt feierte gestern der Spezialitätenmarkt auf dem Rossmarktplatz, der in Zusammenarbeit der Vereinigung Pro Vorstadt mit der Vereinigung «Buechibärg» lanciert worden war. «Dieses Angebot soll eine Ergänzung, keine Konkurrenz zu den Wochenmärkten der Altstadt sein», betonte Pia Studer von Pro Vorstadt. Der Schulterschluss diene einerseits dazu, die Vorstadt zu beleben und andererseits, die Direktvermarktung von Bucheggberger Landwirtschaftsbetrieben zu fördern.

So zog der Anlass bereits vor 15 Uhr mit fünf Marktständen Volk an und machte gluschtig auf Käse, Obst, Gemüse, frisches Brot, Guetzli, Kaninchenfleisch und «Vieille Prune». Und schon von weit waren das Muhen der Kälber und das musikalische Programm in Form von Alphörnern und einem Ständchen der Musikschule Bucheggberg zu vernehmen.

Der Markt wird bis November drei weitere Male stattfinden. Und wie Studer verrät, ist ab nächsten Frühling eine wöchentliche Wiederholung geplant.