«Ich bin vielleicht etwas heissblütig»

Carl Hirschmann ist in Basel wegen einfacher Körperverletzung und Tätlichkeiten angeklagt.

Carl Hirschmann

Carl Hirschmann ist in Basel wegen einfacher Körperverletzung und Tätlichkeiten angeklagt.

Das Jet-Setter-Söhnchen Carl Hirschmann steht vor dem Balser Strafgericht. Hirschmann soll in der Nacht auf den 5. Juni 2008 in einem Basler Klub zuerst eine Frau bedrängt, beschimpft und geohrfeigt haben und später deren Freund einen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben. «Ich bin anfällig auf Provokationen», sagte Hirschmann zu seiner Verteidigung.

Hirschmann gab an, er habe sich nur gegen den Angriff des Mannes verteidigen wollen. Ausserdem sei er unter Einfluss von Alkohol gestanden. Der am Mittwoch begonnene Prozess in Basel hat jedoch nichts mit den neuesten Vorwürfen gegen Hirschmann zu tun.

Wie die «Weltwoche» vorab aus ihrer morgigen Ausgabe berichtet, laufen nämlich bei der Zürcher Staatsanwaltschaft gegen den Klubbesitzer Carl Hirschmann drei Verfahren wegen sexueller Nötigung. Hirschmann soll unter anderem in seinem Klub «Saint Germain» eine Frau zu Oralverkehr gezwungen und ihr das Nasenbein gebrochen haben. In einer weiteren Anzeige wirft ihm eine andere Frau ebenfalls vor, sie gewaltsam zu Oralsex gezwungen zu haben. Wie das Blatt weiter berichtet, soll Staatsanwalt Daniel Kloiber entsprechende Recherchen der «Weltwoche» bestätigt haben. Ein drittes Verfahren wegen sexueller Nötigung versuchte Hirschmann zu verhindern, indem er dem Opfer für eine Rücknahme der Anzeige eine hohe Summe bezahlte.

Meistgesehen

Artboard 1