Das umstrittene Amateur-Video zeigt eine Bisonherde, die im bekannten Nationalpark in den USA auf der Strasse galoppiert. Schnell machten Gerüchte die Runde, die Tiere würden vor einem bevorstehenden Vulkanausbruch flüchten.

Ein Erdbeben von der Stärke 4,8 in der Region am vergangenen Sonntag heizte die Diskussionen in den Web-Foren zusätzlich an.

(Quelle: Youtube/NEW@ZICUTAKE)

Bisonherde

Jetzt wendet sich die Parkleitung mit einem eigenen Video an die Öffentlichkeit und gibt Entwarnung. «Es war das schwerste Erdbeben in Yellowstone in über 30 Jahren», gibt Park-Sprecher Al Nash zu, relativiert dann aber: «Wir haben hier jährlich zwischen 1000 und 3000 Erdbeben.»

Der beliebte Yellowstone Nationalpark liegt in einer geologisch sehr aktiven Region. Geysire wie der «Old Faithful» locken jährlich Millionen Besucher in den Park. Mit einer baldigen Erruption rechnet man aber nicht. «Wir haben keinen Hinweis darauf, dass der Yellowstone-Vulkan demnächst ausbricht», so Nash.

«Es ist ist tiefster Winter. Nahrung ist schwer zu finden und die Tiere verlassen den Park um diese Jahreszeit häufig», erklärt Nash das Verhalten der Bisons. «Sobald der Schnee schmilzt und alles grün wird kommen sie wieder zurück.» (cze)

(Quelle: Youtube/YellowstoneNPS)

Yellowstone