Franz Morgenegg
Hürlimänner fahren nach Luzern

Franz Morgenegg präsentiert in einer Woche im Verkehrshaus Luzern rund 80 Hürlimann-Traktoren, Oldtimer und Aktuelle. Mit zwölf Traktoren fahren er und seine Helfer am nächsten Freitagmorgen von Zetzwil in die Innerschweiz.

Drucken
Franz Morgenegg

Franz Morgenegg

Aargauer Zeitung

Peter Siegrist

Das Oberwynentaler Dorf Zetzwil ist in der «Hürlimann-Traktorenszene» längst kein weisser Fleck mehr. Hier wohnt der in ganz Europa bekannte Traktorensammler und Buchautor Franz Morgenegg. Auf seinem Grundstück steht in einer Halle ein Teil seiner privaten Traktorensammlung.

Morgenegg wurde vom Direktor des Verkehrshauses, Daniel Suter, angefragt, ob er eine Ausstellung mit Hürlimann-Traktoren organisieren könne. «Suter liess mir fast alle Freiheiten», lacht Morgenegg, «da habe ich gern zugesagt.»

In Luzern werden für eine Woche rund achtzig Hürlimann-Traktoren aus der achtzigjährigen Geschichte des Traktorenbauers gezeigt.

Pflügen mit dem Traktor

Gewissermassen als Oberthema hat Morgenegg «Traktor und Pflug» gewählt. «Wir zeigen den 1. Hürlimann von 1929 mit Pflug bis zum modernen Traktor», sagt Morgenegg. Heute sitzt der Landwirt in der klimatisierten Kabine und hat einen PC-gesteuerten Pflug am Traktor. «1929 betrug die Tagesleistung im Pflügen rund eine Juchart (= 36 Aren), heute schafft ein Landwirt mit einem Mehrscharpflug etwa drei Hektaren», erklärt Morgenegg.

Nebst der Entwicklung im Pflügen zeigen die Aussteller auch Traktoren mit alternativem Holzvergaser aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Zum besonderen Event werde die Einfahrt ins Verkehrshausareal, sagt Morgenegg. «Nach der Anfahrt aus Zetzwil am frühen Morgen, ziehen wir mit 12 Traktoren via Haupteingang ein.»

Franz Morgenegg, 70, ist im Welschland auf einem Bauernhof aufgewachsen und war schon im Vorschulalter fasziniert von Traktoren und Lastwagen. Beruflich war der gelernte Landwirt als Lastwagenchauffeur tätig. Vor zwanzig Jahren hat er sich den Wunsch erfüllt und einen Hürlimann mit Jahrgang 1953 gekauft und restauriert.

«Dieser sollte der Einzige sein.» Doch weitere Fahrzeuge folgten und damit die Ausweitung seines Fachwissens. Heute ist Morgenegg zum profunden Kenner der Hürlimann-Technik und -Geschichte geworden und weitherum als fachkundiger Berater gefragt. Mit seinen Recherchen zur Hürlimann-Geschichte und seinem technischen Fachwissen hat er zwei Sachbücher publiziert.

Aktuelle Nachrichten