Thailand

Höhle in Thailand nach Rettungs-Drama wieder für Besucher geöffnet

Ist wieder für Besucher frei: die Tham-Luang-Höhle in der thailändischen Provinz Chiang Rai an der Grenze zu Myanmar. (Archivbild)

Ist wieder für Besucher frei: die Tham-Luang-Höhle in der thailändischen Provinz Chiang Rai an der Grenze zu Myanmar. (Archivbild)

Knapp 15 Monate nach dem Drama um zwölf eingeschlossene Kinder ist die Tham-Luang-Höhle in Thailand wieder für den Publikumsverkehr geöffnet worden. Rund 2000 Menschen standen am Freitag Schlange, um die Höhle zu besichtigen.

Die Besucher seien in Gruppen von 20 Mann eingelassen worden, aber lediglich in den Eingangsbereich und die erste Kammer der Höhle, berichtete die "Bangkok Post" unter Berufung auf Vertreter des Nationalparks.

Die U16-Mannschaft des örtlichen Vereins Moo Pah ("Wildschweine") war am 23. Juni 2018 nach dem Training bei einem Ausflug in einer der hinteren Höhlenkammern von steigenden Wassermassen überrascht und von der Aussenwelt abgeschnitten worden. Erst nach 17 Tagen konnten die letzten der Eingeschlossenen gerettet werden. Bei der Aktion, an der auch viele Taucher aus dem Ausland beteiligt waren, kam einer der Retter ums Leben.

Rund um die Welt fieberten Menschen bei der spektakulären Rettung mit.

Thailand: Neues Video zeigt Rettung der Höhlenjungen

Rettung der Höhlenjungen

Ein neues Video der Thai Navy Seals zeigt deren beeindruckende Rettungsaktion der in einer Höhle im Norden Thailands eingeschlossenen Jugend-Fussballmannschaft. Die zwölf Jungen und ihr Trainer waren am 23. Juni 2018 bei einem Ausflug in eine Tropfsteinhöhle rund 1000 Kilometer nördlich von Bangkok von Wassermassen überrascht worden. Erst nach neun Tagen wurden sie von Höhlentauchern entdeckt. Die letzten Fussballspieler waren am Dienstagabend wohlbehalten aus der Tropfsteinhöhle befreit worden.

Meistgesehen

Artboard 1