Wohntage Grenchen

Hoch hinaus an den Wohntagen

Rundblick: Der Zyplatz vom Hochhaus Centro aus gesehen. (Oliver Menge)

Wohntgae

Rundblick: Der Zyplatz vom Hochhaus Centro aus gesehen. (Oliver Menge)

Die 14. Grenchner Wohntage starten am Donnerstag, 22. Oktober mit dem Anlass «Wohnen im Schulzimmer». Weitere Anlässe sind den Themen Hochhaus sowie Bauland für Wohnbaugenossenschaften gewidmet. Der Anlass wird zudem zum letzten Auftritt des Direktors Peter Gurtner.

Urs Byland

Drei Veranstaltungen sind an den 14. Wohntagen geplant. Emotional am stärksten berühren dürfte die Schlussveranstaltung, die Tagung zum Thema «Wie kommen Wohnbaugenossenschaften zu mehr Bauland». Nicht wegen dem Thema sondern weil die Tagung der letzte öffentliche Auftritt von Peter Gurtner, Direktor des Bundesamtes für Wohnungswesen sein wird (siehe Kontext). Gurtner wird nach beinahe 15 Jahren Tätigkeit beim Bundesamt von Ernst Hauri abgelöst.

«Warum kein Wolkenkratzer in Grenchen?» Diese Frage stellt der Grenchner Lukas Walter, Mitorganisator der Wohntage, in einer Notiz zum Thema Hochhäuser. Auch wenn ein Wolkenkratzer des Guten zuviel sein dürfte, das Thema Hochhaus hat in Grenchen Aktualität erhalten. Auf dem Gelände zwischen Wiesenstrasse und Eisenbahnviadukt will die Immobilieninvestfirma Espace Real Estate AG zwei Gebäude abbrechen. Was dort entstehen soll, ist laut Pressesprecher Espace Real Estate noch nicht spruchreif. Lukas Walter weiss aber, dass die Immobilienfirma einen Wettbewerb für das Grundstück lancieren will und an die Baudirektion gelangt ist um herauszufinden, unter welchen Voraussetzungen ein Hochhaus erstellt werden könnte. «Die Baudirektion wusste keine Antwort, hat aber in der Zwischenzeit einen Leitbild Hochhaus erarbeitet, das an den Wohntagen vorgestellt werden soll», erklärt Lukas Walter. Aufgelistet würden im Leitbild auch mögliche Standorte für Hochhäuser in Grenchen. Der Diskussionsabend zum Thema «Hoch hinaus» wird am Montag 26. Oktober im Kultur-Historischen Museum stattfinden. Teilnehmen werden Michael Koch, Dozent für Städteplanung und Quartierplanung, Theodor F. Kocher, Espace Real Estate AG und Grenchens Stadtbaumeister Claude Barbey.

Ein Lehrmittel vom Bundesamt

Ebenfalls einen Bezug zu Grenchen hat die Startveranstaltung der Wohntage, die von Landammann Klaus Fischer besucht wird. Das Bundesamt für Wohnungswesen hat ein Lehrmittel in Auftrag gegeben, das an einige Schweizer Schulen in der Testphase steckt. Mit dabei sind zwei Schulklassen des Haldenschulhauses. Verschiedene Themen können von den Schülern bearbeitet werden. Die Grenchner befassten sich mit dem Thema Wohnen und Umgebung. Ihre Arbeiten werden an der Veranstaltung der Wohntage vorgestellt und diskutiert. Dazu gehört auch ein von den Schülern einstudiertes Rollenspiel, in dem Probleme aus dem nachbarschaftlichen Alltag dargestellt werden. Diese Veranstaltung findet am Donnerstag 22. Oktober im Haldenschulhaus statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1