Hubert Keller

Noch haben nicht alle Handwerker die Hirslanden Klinik in Aarau verlassen. Trotzdem ist die medizinische Klinik, die 45 Patienten aufnehmen kann, bereits in Betrieb. Am 8. Mai bekommt die Bevölkerung Gelegenheit, den neuen stationären Bereich innerhalb der Klinik zu besichtigen. An der Medizinischen Klinik werden Patienten mit Erkrankungen der inneren Organe behandelt.

Dazu gehören unter anderem Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems. Auch Krebs-, Infektions-, Nieren-, Gefäss- und rheumatsiche Erkrankungen werden in der Medizinischen Klinik abgeklärt und behandelt. Integriert sind auch Zimmer für stationäre Palliativmedizin zur Betreuung von Patienten mit fortgeschrittenen Krebsleiden oder anderen Erkrankungen im fortgeschrittenen Stadium.
Gemäss Direktor Philipp Keller wurden im vergangenen Jahr 16 Millionen Franken investiert. Die Bettenzahl wurde von 117 auf 145 Betten erhöht.
Insgesamt wurden an der Hirslandenklinik Aarau im vergangenen Jahr 7984 Patienten behandelt, 4424 Frauen, 3560 Männer. 615 von ihnen hatten Wohnsitz in Aarau, 5724 im Aargau. Hirslanden bietet in Aarau neu durchschnittlich 340 Vollstellen an.