«Erbärmlich!»
Hier beleidigt eine Staatsangestellte wegen ihres «Kindes» die Polizei – mit Folgen

Diese Mutter hat gründlich daneben gegriffen. Der Versuch ihre Tochter und deren Freunde aus einer Polizeikontrolle zu holen, ging schief. Dummerweise zeichnete eine Kamera alles auf.

Merken
Drucken
Teilen

«Sie sollten mir nicht sagen, wann ich mein Kind mitnehmen soll – Sie sollten die Klappe halten!» So klingt es, wenn eine Mutter einen regelrechten Anfall von Arroganz hat. Denn Caren Z. Turner ist nicht nur Mutter, sie ist auch Anwältin und Staatsangestellte. Oder sie war es jedenfalls bis vor Kurzem.

Als sie an Ostern ihre halbwüchsige Tochter und deren Freunde abholte, die in eine Polizeikontrolle geraten waren, dachte sie wohl, ihre Stellung beim Staat sowie einflussreiche Bekannte könnten die jungen Verkehrssünder vor einer Strafe bewahren. Das Auto des Freundes der Tochter war unsachgemäss ausgestattet und nicht registriert, es sollte beschlagnahmt werden.

Eine «Unbeteiligte»

Turner tauchte also auf und machte sofort klar, wer sie ist, zeigte laut der Washington Post den Ausweis, der sie als Mitarbeiterin der «Port Authority of New York and New Jersey», der Hafenbehörde, identifizierte und nannte mehrere einflussreiche Bekannte.

Doch die Polizeibeamten verweigerten der übereifrigen Mutter die Aussage – sie war schliesslich eine Unbeteiligte. Das war der Moment, in dem Caren Z. Turner beleidigend wurde, wie ein Video der Polizei beweist. «Das ist erbärmlich, Sie sind eine Enttäuschung!», blaffte sie den einen Polizisten an, «Sie eifern ihm nur nach», den anderen.

Diese Woche veröffentlichte die Polizei das Video von dem Vorfall, Caren Z. Turner ist ihren Job beim Staat mittlerweile los. (smo)