Es gibt wohl in keiner Stadt Europas mehr Velos als in Amsterdam. Entsprechend gross ist das «Fietsdepot» – jener Ort, an dem all jene Fahrräder landen, die illegal abgestellt wurden.

Und dieses Velodepot ist die veritable Hölle. Rund 10'000 konfiszierte Drahtesel in allen Farben und Formen warten dort auf ihren alten oder einen neuen Besitzer.

Nach drei Monaten werden die angelieferten Fahrräder verschrottet oder versteigert. Nur 25 Prozent der Velos auf dem «Fietsdepot» werden von ihren Besitzern wieder abgeholt.

Kein Wunder: Wer hier sein Velo suchen muss, kommt wohl an den Rand der Verzweiflung. Und vielleicht auch darüber hinaus. (smo)