Wohnen im Alter
Hemmschwellen abbauen und Neues wagen

Bestehende Angebote fördern und Hemmschwellen für die Benutzung abbauen, aber auch Neues wagen – das ist das Fazit aus einer Auswertung, welche die Arbeitsgruppe «Alt werden in Wölflinswil-Oberhof» vorgenommen hat.

Drucken
Teilen
26_alter_fhe.jpg

26_alter_fhe.jpg

Aargauer Zeitung

Die gut besuchte Versammlung vom April im Restaurant Adler in Oberhof hat positive Echos ausgelöst und Erwartungen geweckt. Vor allem das begleitete Wohnen im Alter steht in Wölflinswil-Oberhof zur Diskussion. Ist solches nur in der Region zentralisiert möglich oder lässt es sich auch in einer kleinen Einheit in den beiden Dörfern verwirklichen? Die Arbeitsgruppe wird sich dem Thema prioritär annehmen und denkt an eine Veranstaltung dazu im Spätherbst dieses Jahres.
Idee für Markt beim Laden

Vertiefte Bedürfnisabklärungen will die Arbeitsgruppe für folgende Angebote durchführen: Versuchsphase für einen regelmässigen Mini-Mini-Markt an Samstagen beim ehemaligen Volg-Laden in Oberhof unter dem Motto «Einheimische Produkte für Einheimische». Ansätze und Initiative dazu sind von privater Seite her bereits vorhanden. Damit wird wieder ein Stück informeller Treffpunkt belebt, der mit der Schliessung des Dorfladens verloren gegangen ist.

Angebot für Fahrdienst

Ein niederschwelliges Fahrdienstangebot für Ausflüge, Veranstaltungs- und andere Besuche ist ein weiteres Thema. Erwogen wird ferner die Ausgestaltung des Mittagstischs der Pro Senectute zu einem Treffpunkt auch für jüngere Seniorinnen und Senioren. Als ersten Schritt plant die Gruppe am 20. August einen «Brätli»-Nachmittag bei der Wölflinswiler Waldhütte.

Angebote, welche die beiden Dörfer für die ältere Generation noch wohnlicher machen, sollen möglichst einfach zugänglich sein mit wenig finanziellem und bürokratischem Aufwand. Die Arbeitsgruppe - ihr gehören Heidi Lander, Trix Lenzin, Hanneli Reimann, Pia Schmid, Peter Bircher und Paul Jäggi an - hält Kontakt mit der Pro Senectute, mit dem Alterszentrum Frick und sie verfolgt aufmerksam die Anstrengungen des Planungsverbandes Fricktal Regio im Seniorenbereich.

Die Standortbestimmung

Ende 2009 wird die Arbeitsgruppe «Alt werden in Wölflinswil-Oberhof» eine Standortbestimmung über ihre Bemühungen in diesem Jahr durchführen. (pjo)