Er rennt geradewegs in die Fluten, packt den zappelnden Fisch am Schwanz, kniet sich auf ihn und holt ihm den Angelhaken aus dem Maul. Unglaublich, wie furchtlos und entschlossen dieser Mann handelt, der dabei gefilmt worden ist, wie er am Jensen Beach in Florida, USA, einem Hai das Leben rettet.

Eine Wohltat, nach all den negativen Schlagzeilen über das Zusammentreffen von Hai und Mensch. 

Im vergangenen Sommer quälten Touristen in Spanien einen gestrandeten Baby-Hai, indem sie Selfies mit ihm machten, statt ihm wieder ins Wasser zu helfen. Und das, nachdem Anfang 2016 in Argentinien ein Delfinjunges genau so sein Leben lassen musste. In der Dominikanischen Republik posierten zudem Hotelmitarbeiter mit einem Hai, dem sie zuvor einen Pfahl in den Rachen gestossen hatten

Und dann tappte im Herbst der Badener CVP-Politiker Reto Schmid in die Hai-Falle: Auf Facebook veröffentlichte er Bilder davon, wie er auf Mauritius einen bedrohten Haifisch nicht nur gefangen, sondern auch verspiesen hatte.

Der mutige Retter aus Florida schleift den Hai zum Schluss wieder ins Wasser und gibt ihm noch einen Schubs, bevor er davon schwimmt. (smo)