Filmreifer Tauchgang
Heiliger Bimbam! Japaner Auge in Auge mit Meeresungeheuer

Als am 24. Dezember in der japanischen Toyama Bay plötzlich ein Riesenkalmar auftaucht, zögert der Taucher Akinobu Kimura keine Sekunde und springt mitsamt Filmequipment ins Wasser.

Drucken
Teilen

Entstanden sind faszinierende Bilder des gut drei Meter langen Meeresbewohners. «Der Kalmar war nicht beschädigt und sah sehr lebendig aus, er stiess Tinte aus und versuchte mich mit seinen Tentakeln zu umschliessen», schildert Akinobu Kimura sein Taucherlebnis.

«Meine Neugier war grösser als meine Angst, deshalb sprang ich ins Wasser und näherte mich dem Tier.» Kimura zu CNN

Er habe das Tier mehrere hundert Meter verfolgt, bis es sich wieder in die Tiefen des Pazifiks verabschiedete. Dorthin, wo wohl noch drei Mal grössere Artgenossen des unerwarteten Besuchers leben. Die grössten Kalmare sollen bis zu zwölf Meter lang werden. (cma)

Aktuelle Nachrichten