Prozess

Heather Mills wegen Diskriminierung vor Gericht

Heather Mills (Archiv)

Heather Mills (Archiv)

Sie soll ihre Angestellten ausgenutzt und schlecht behandelt haben - jetzt werden diese Vorwürfe gegen Heather Mills (42) vor Gericht verhandelt. Eine 25 Jahre alte ehemalige Kinderfrau hat die Ex-Frau von Paul McCartney unter anderem wegen Geschlechter-Diskriminierung auf Schadenersatz verklagt.

Sie behauptete vor einem Gericht in Ashford in der englischen Grafschaft Kent, Mills habe ihre Vertragskonditionen verändert, als sie aus dem Mutterschutz zurückkam. Zudem habe sie ihr aus unfairen Gründen gekündigt.

Das ehemalige Model Mills hatte 2008 bei der Scheidung von Ex-Beatle McCartney eine Abfindung von umgerechnet rund 32 Millionen Euro bekommen. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter. Das Kindermädchen berichtete, Mills habe allen ihren Angestellten das Leben zur Hölle gemacht. Vor allem nach der Scheidung von McCartney sei sie unausstehlich geworden. Ständig habe sie unbezahlte Überstunden verlangt. Sie habe sie gezwungen, einem Filmteam nur Positives über die Familie zu erzählen.

"Ich war nicht die Einzige, die sich zu dieser Zeit so gefühlt hat. Es traut sich nur niemand, etwas zu sagen", sagte die junge Frau vor Gericht. Sie hatte 290 Euro pro Woche bekommen, um auf Mills und McCartneys Tochter Beatrice aufzupassen. Mills folgte der Verhandlung zusammen mit einigen Freunden im Gerichtssaal. Es wird erwartet, dass auch sie in dem Prozess aussagen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1