Habsburgerkönig Rudolf I. zieht seine Fäden

Szene aus der Probe von " Koenig Rudolf ruft den Maechtigen ", mit Valerie Cuenod und Gilles Tschudi, Lenzburg, 12. Juli 2010

Habsburgerkönig Rudolf I. zieht seine Fäden

Szene aus der Probe von " Koenig Rudolf ruft den Maechtigen ", mit Valerie Cuenod und Gilles Tschudi, Lenzburg, 12. Juli 2010

Vier Tage lang laden König Rudolf I. von Habsburg und Museum Aargau zum Mittelalterfest auf Schloss Lenzburg. Mittendrin: Gilles Tschudi. Der Schauspieler spielt gerne an Orten mit Charisma.

Irena Jurinak

Regen prasselt an die Scheiben des Rittersaals auf Schloss Lenzburg, Donner grollt – draussen kühlt ein Sommergewitter die schwüle Luft ab, während im Saal zwei Hitzköpfe aneinandergeraten. König Rudolf I. von Habsburg hat hier mächtige Fürsten des Heiligen Römischen Reiches um sich versammelt: Man schreibt das Jahr 1275 und der König hält Hof.

Vier Tage lang lädt Museum Aargau nächste Woche zum grossen Mittelalterfest auf Schloss Lenzburg. Im Zentrum steht eine historisch inspirierte Theaterinszenierung von Valérie Cuénod mit Gilles Tschudi in der Hauptrolle. Beide arbeiteten bereits bei den Klosterspielen in Wettingen zusammen.

Inspiriert von historischen Fakten

An den Hoftagen in Lenzburg mitzuwirken, sei eine emotionale Entscheidung gewesen, sagt Tschudi. «Ich habe Lust daran, mich in eine historische Figur zu versetzen und an einem Ort mit einer gewissen Ausstrahlung, einem Charisma, zu spielen. Das ist etwas komplett anderes als in einem Theater.»

Sieben weitere Schauspieler – praktisch alle Laien – stehen neben Gilles Tschudi auf der Bühne. Im von Valérie Cuénod geschriebenen Stück sät der König geschickt Zwietracht zwischen den Edelmännern. Cuénod liess sich von historischem Wissen aus dem Leben König Rudolfs I. inspirieren. So sind alle Figuren historische Personen, die zu jener Zeit lebten. Ob sie tatsächlich mal auf Schloss Lenzburg weilten, ist nicht belegt. Das rund 20-minütige Stück wird während der Hoftage dreimal täglich im Rittersaal gespielt.

Tanzkurs und Ritterausbildung

Weitere Attraktionen auf dem Schloss lassen die Welt von 1275 aufleben: mittelalterliche Gaumenfreuden, Musik und Gaukler. «Das Fest ist für Kinder und Erwachsene konzipiert», sagt Thomas Rorato, Kurator. Besucher können sich zum Ritter ausbilden lassen, erhalten Einblicke in die königliche Kanzlei, lernen in einem Kurs höfische Tänze und können sich vom Hof-Coiffeur eine mittelalterliche Frisur zaubern lassen.

Hinweis Königliche Hoftage vom 20. bis
23. Juli auf Schloss Lenzburg, 10 bis 18 Uhr.
Programm unter www.ag.ch/lenzburg

Meistgesehen

Artboard 1