Hab oft im Kreise der Lieben

Jubilarin Ida Hefti-Scheuber: Sie darf am Stefanstag ihren einhundertsten Geburtstag feiern.

Hab oft im Kreise der Lieben.jpg

Jubilarin Ida Hefti-Scheuber: Sie darf am Stefanstag ihren einhundertsten Geburtstag feiern.

Sie hat das Wohl der Mitmenschen ins Zentrum ihres Lebens gestellt. Zur Feier ihres 100. Geburtstags steht nun Ida Hefti-Scheuber selber im Mittelpunkt.

Ruth Steiner

Am 26. Dezember 1909 ist sie geboren. Am Stefanstag 2009 darf sie demnach ihren einhundertsten Geburtstag feiern. Ein Lächeln huscht über Ida Hefti-Scheubers Gesicht, bevor sie die Augen kurz schliesst und sich im Rollstuhl zurücklehnt. Eigentlich wäre jetzt Zeit für den verdienten Mittagsschlaf, der ist wegen des Gespräches «mit der Zeitung» jedoch aufgeschoben. Obwohl die Lebenserwartung laut Statistik laufend steigt, das wahrhaft biblische Alter von einhundert Jahren feiern zu dürfen, ist auch heute noch erstaunlich. Aus Anlass des hohen Geburtstages von Ida Hefti wird am 26. Dezember 2009 im Altersheim Hungeligraben in Niederlenz ein grosses Fest ausgerichtet. Bei den «Runden», so will es die Scheubersche Familientradition, pflegt die gesamte Sippschaft zusammenzukommen.

Enge Familienbande

Diese Feier dürfte ganz nach dem Gusto von Ida Hefti-Scheuber sein. Sie war es, die in früheren Jahren diese Geburtstagsfeste organisiert und damit den Zusammenhalt in der Familie stark gefördert hat. Davon gab es viele, durfte die Jubilarin doch mit neun Geschwistern aufwachsen, die sie alle überlebte. Ein mittlerweile prall gefülltes Familienbuch zeugt von den zahlreichen Zusammenkünften. Fotos und auch die von ihr eigenhändig gereimten Verse zu den Geburtstagen ihrer Geschwister hat Ida Hefti-Scheuber für die Nachwelt fein säuberlich festgehalten. Als singfreudige Familie kennen die Scheubers ihr eigenes Liedgut, bei den Feiern wird jeweils rege gesungen. «Hab oft im Kreise der Lieben» gehört zu Ida Hefti-Scheubers Lieblingsliedern und darf bei keiner Gelegenheit fehlen.

«Ja, die Bande zu ihren Brüdern und Schwestern waren sehr eng», berichtet Tochter Monica Monico. Der frühe Tod des Vaters habe die Scheuber-Geschwister stark zusammengeschweisst, erzählt sie. Eine staatliche Unterstützung existierte damals noch nicht. Die Mutter verdiente den Lebensunterhalt fortan mit Schneiderarbeiten. Die Kinder mussten mit anpacken und halfen auf den benachbarten Bauernhöfen bei den anfallenden Arbeiten mit. Das hat sie alle für das spätere Leben stark geprägt.

Ein grosses Herz für die Mitmenschen

Nebst der Familie fand Ida Hefti-Scheuber in ihrer beruflichen Tätigkeit als Servicefachfrau grosse Befriedigung. «Sie hat ihren Beruf mit Leib und Seele ausgeübt», weiss Monica Monico. Den Menschen zu dienen, ihnen zu helfen, das habe ihre Mutter erfüllt.

Ihre Kinder- und Jugendzeit verbrachte Ida Hefti im Kanton Thurgau. Nach der Schulzeit ging sie ins Welschland. Die folgenden Wanderjahre brachten sie als Gesellschafterin und Servicefachangestellte in verschiedene europäische Länder und 1938 nach Lenzburg. Bei ihrem damaligen Arbeitgeber, dem Hotel Krone, lernte sie ihren Mann kennen, den sie 1942 heiratete. Im Laufe der Jahre kamen zwei Töchter und ein Sohn zur Welt. Drei Grosskinder und vier Urgrosskinder gesellten dazu. Dank ihrer guten Gesundheit durfte Ida Hefti bis ins hohe Alter selbstständig bleiben. So hielt sie dem Hotel Ochsen lange Jahre die Treue und war auch als 80-Jährige noch besorgt, dass die Hotelgäste am Wirtesonntag nicht auf dem Trockenen sitzen blieben. Nachdem die Kinder ausgeflogen waren, nutzte sie die Zeit wie die Jugendjahre zu ausgiebigen Reisen, die sie nun aber bis nach Übersee führten. Seit zwei Jahren ist die Jubilarin im Altersheim Hungeligraben in Niederlenz daheim. Und auch hier nimmt sie noch gerne Anteil an den vielfältigen Aktivitäten.

Fünfzig Jahre im Kirchenchor

Kaum in Lenzburg angekommen, trat die begeisterte Sängerin dem Kirchenchor bei, dem sie bis zu ihrem Austritt im wahrsten Sinne des Wortes ihr halbes bisheriges Leben Treue hielt. Der Chor dankt ihr dies mit einem Ständli zur Geburtstagsfeier. Und natürlich wird auch die Lenzburger Behörde ihrer langjährigen Bewohnerin die Glückwünsche persönlich überbringen. Der «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» gratuliert an dieser Stelle ebenfalls ganz herzlich und wünscht der Jubilarin ein schönes Geburtstagsfest im Kreise ihrer Lieben.

Meistgesehen

Artboard 1