Die Langenthaler lassen sich so schnell keinen Bären aufbinden. Den Bericht in der Ausgabe vom 01. April des Langenthaler Tagblatts, wonach der Hirschpark vorübergehend zwei Jungbären mit ihrer Mutter aus dem Berner Tierpark Dählhölzli beherbergt, wurde von den Leserinnen und Lesern als 1.-April-Scherz durchschaut.

So kamen am Mittwoch Nachmittag nur vereinzelte Personen auf den Hinterberg, um nach den Bären zu suchen. Ebenfalls wollten sie sehen, was sich die Zeitung einfallen liess, um die Besucher zu überraschen. Die erschienenen Personen bekamen dann doch noch Bären zu sehen, verteilte doch «Tägu»-Redaktionsleiter Walter Ryser (links) den Park-Besuchern Gummibärli. Grosse Freude an der Aktion und dem 1.-April-Scherz hatten auch die Verantwortlichen des Tierparks, Peter Richner, Präsident des Verschönerungsvereins Langenthal (rechts), und Tierpark-Chef Peter Ruckstuhl (2.v.l.).