Grösste Panzerausstellung der Schweiz

Das Schweizerische Militärmuseum Full weiht die neue Halle mit 3000 Quadratmeter Fläche ein

Drucken
Teilen
Grösste Panzerausstellung der Schweiz

Grösste Panzerausstellung der Schweiz

Am Wochenende, 10. und 11. April, eröffnet das Schweizerische Militärmuseum Full mit einem Fest die zweite Museumshalle mit Panzern, Fahrzeugen und einem Geländediorama sowie eine umfassende Ausstellung gepanzerter und ungepanzerter Mowag-Fahrzeuge.

Das Schweizerische Militärmuseum Full ist das grösste öffentlich zugängliche Militärmuseum der Schweiz. Die neue Museumshalle verfügt über 3000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Das Museum zeigt Panzer, Schützenpanzer, Panzerhaubitzen, Lastwagen und Geländefahrzeuge der Schweizer Armee aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart. Diesen werden Panzer, Geschütze und Fahrzeuge ausländischer Armeen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs des Warschauer Pakts sowie der Nato gegenübergestellt.

In einem grossen Geländediorama führt der Weg durch unterirdisch angelegte, originalgetreue deutsche und französische Unterstände aus dem Jahr 1940, aber auch durch Schützengräben und Stellungen mit Granatwerfern und Panzerabwehrkanonen.

Ehemaliges Werkmuseum

Ein ganzes Geschoss in der grossen, seit 2004 geöffneten Museumshalle beherbergt neu die umfassende Ausstellung gepanzerter und ungepanzerter Rad- und Raupenfahrzeuge der Mowag GmbH Kreuzungen. Für das Museum ist es ein Glücksfall, dass ihm die Firma die gesamte, während Jahrzehnten angelegte Werksammlung aller je als Prototypen oder in Serie hergestellten Fahrzeuge und Motoren übergeben hat. Gezeigt werden die bekannten Mowag-Geländefahrzeuge der Fünfziger- und Sechzigerjahre, aber auch die ganze Entwicklungsreihe der Piranha-Radpanzerfahrzeuge, der Eagle-Aufklärungsfahrzeuge und der weniger bekannten, ab Ende der Fünfzigerjahre bis 1990 meist als Prototypen hergestellten Raupenfahrzeuge. «Die weltweit einzigartige Sammlung ist ein wichtiges Zeugnis zur Geschichte der Schweizerischen Industrie und Wehrtechnik», hält das Militärmuseum fest.

Nach dem feierlichen Eröffnungsakt am Samstagvormittag, 10. April, an dem unter anderen Regierungsrat Roland Brogli und Divisionär Fred Heer mitwirken, beginnt für das interessierte Publikum ein grosses Museumsfest. Geboten werden bis Sonntagabend, 11. April, regelmässige Vorführungen im Gelände mit Panzern zum mechanisierten Einsatz der Schweizer Armee in den Neunzigerjahren, Auftritte militärhistorischer Gruppen und für Besucherinnen und Besucher Passagierfahrten in Panzerfahrzeugen sowie die Möglichkeit, selbst einmal in einem Kampfpanzer mit dem Simulator schiessen zu können.

Lokomotive unter Dampf

Nebst einer Festwirtschaft und Verpflegung aus Feldküche und Feldbäckerei zeigt der auf dem Museumsgelände beheimatete Dampflokverein 241.A.65 seine französische Schnellzuglokomotive aus dem Jahr 1931 und weitere eisenbahnhistorische Leckerbissen des Draisinenvereins Koblenz.

Das Schweizerische Militärmuseum Full ist bis Ende Oktober an jedem Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (smf/az)

Aktuelle Nachrichten