UFOs und Aliens

Grossbritannien veröffentlicht Akten zu rund 800 UFO-Beobachtungen

England öffnet UFO-Akten (Symbolbild)

England öffnet UFO-Akten (Symbolbild)

Aliens mit zitronenförmigen Köpfen, Laserstrahlen, UFOs und Entführungsversuche von Ausserirdischen: Das britische Verteidigungsministerium hat erneut Akten zu angeblichen UFO- Sichtungen im Königreich veröffentlicht.

Die rund 800 archivierten Beobachtungen stammen aus der Zeit zwischen 1981 und 1996 und umfassen etwa 4000 Seiten. So berichten durchaus seriöse Menschen von angeblichen Beobachtungen unbekannter Flugobjekte oder von Begegnungen mit Ausserirdischen.

Bereits im Mai und Oktober vergangenen Jahres hatte das Verteidigungsministerium Einblick in UFO-Akten aus früheren Jahren gewährt.

Mehr als 70 Augenzeugen, darunter auch Polizisten und Armeeangehörige, wollen am 31. März 1993 in den Grafschaften Devon, Cornwall, Shropshire sowie im Süden von Wales ein grosses, tief fliegendes Objekt gesehen haben, das einen tiefen summenden Ton von sich gab.

In der Folge wurde häufig über einen Testflug eines US-Spionageflugzeugs spekuliert, was aber von der britischen Regierung stets zurückgewiesen wurde.

"Wir wollen, dass Du mit uns kommst", sollen die Worte gewesen sein, die ein Alien mit einem zitronenförmigen Kopf im Jahr 1995 sprach. Zwei Jungen hatten kurz vor Mitternacht an einem Tag im Mai an einem Feld in der Grafschaft Staffordshire haltgemacht, weil sie ein UFO zu sehen glaubten.

Konjunktur hatten die UFO-Sichtungen im Jahr 1996. Experten führen den Anstieg von 117 im Jahr 1995 auf 609 im Folgejahr auf zwei Ereignisse zurück.

Einerseits kam der Hollywood-Science-Fiction "Independence Day" in die Kinos, in dem Ausserirdische die Erde überfallen und erst im letzten Moment von der Menschheit besiegt werden können. Zudem erfreute sich die Mystery-Serie "Akte X" zunehmender Beliebtheit.

Meistgesehen

Artboard 1