Feuer

Grossbrand in Kehrichtverwertung verursacht Millionenschaden

Feuerwehrmänner löschen den Brand in Hinwil

Feuerwehrmänner löschen den Brand in Hinwil

Die fünf Personen, die am Freitagabend beim Grossbrand in der Kehrichtverwertung Zürcher Oberland (KEZO) in Hinwil Rauchgasvergiftungen erlitten, konnten das Spital wieder verlassen. Als Brandursache steht Fahrlässigkeit im Vordergrund.

Durch das Feuer, das am späten Freitagnachmittag in einer Lagerhalle der KEZO ausgebrochen war, entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 3.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Insgesamt standen über 200 Angehörige verschiedener Ortsfeuerwehren sowie 90 Rettungskräfte, Polizisten und Spezialisten im Einsatz.

Wegen des starken Rauchs musste ein Baumarkt in der Nähe evakuiert werden. Rund 40 Personen mussten vor Ort durch Sanitäter und Notärzte betreut werden, bei rund 20 von ihnen bestand Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Fünf Personen wurden wegen einer Rauchgasvergiftung zur Behandlung in ein Spital gebracht.

Die rund 30 auf 60 Meter grosse Lagerhalle, in der für das Verbrennen in der KEZO bestimmtes Sperrgut zwischengelagert wurde, wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse geht die Polizei davon aus, dass das Feuer auf Fahrlässigkeit zurückzuführen ist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1