Beim Morgenspaziergang mit seinem Besitzer habe der Hund plötzlich auf der Strasse angehalten, berichtete die Nachrichtenagentur ANA am Samstag. Ganz offenbar war er auf ein Geräusch unter der Erde aufmerksam geworden. Als der Hund sich beharrlich vom Platz zu weichen weigerte, rief der besorgte Besitzer die Polizei.

Diese entdeckte daraufhin zwei Häftlinge, die dabei waren, einen Tunnel aus dem Gefängnis zu graben, der bereits mehrere Meter lang war. Im Jahr 1996 hätte die Polizei die Hilfe des Hundes auch gut gebrauchen können: Damals war es mehreren Dutzend Häftlingen gelungen, aus dem Gefängnis durch einen Tunnel zu fliehen, den die Briten in der Zeit zwischen 1814 und 1864 angelegt hatten, als die griechische Ägäis-Insel britisches Protektorat war.