Miss Handicap
Gesucht: Die etwas andere Miss

Mit einem Kochplausch erfolgte am Wochenende der Startschuss für die zweite Miss-Handicap- Wahl. Der Wettbewerb möchte Berührungsängste abbauen und zeigen, dass auch Frauen mit einer Behinderung attraktiv sein können.

Drucken
Teilen
Gesucht: Die etwas andere Miss

Gesucht: Die etwas andere Miss

Nadia Rambaldi

Ein Kochplausch der etwas anderen Art bildete am Wochenende den Startschuss zur Miss-Handicap-Wahl 2010. Die amtierende Miss Handicap, Corinne Parrat aus Küttigen, sowie elf weitere Finalistinnen der letztjährigen Wahl schwangen im Restaurant Il Grano in Büren a.A. die Kochlöffel. Unterstützt wurden sie dabei vom Küchenteam des Restaurantbesitzers Gianclaudio De Luigi. Aber auch Ex-Mister- Schweiz Stephan Weiler, die amtierende Miss Bern, Carmen Hediger, der Fussballtrainer Andy Egli und Heinz Frei, Behindertensportler des Jahres 2009, haben tatkräftig mitgekocht.

Berührungsängste abbauen

In verschiedenen Gruppen eingeteilt, machten sich die Finalistinnen und prominenten Gäste an den Herd: Leckere Antipasti, Tagliatelle, Involtini und ein grosses Dessertbuffet wurden vorbereitet. Die Miss-Handicap-Finalistinnen liessen sich durch ihre Behinderungen nicht behindern und bewiesen, dass auch ein 3-Gang-Menü kein Problem darstellt. Hand in Hand wurde gebacken, gerührt und gekocht. «Wir stehen heute gemeinsam in der Küche, um Hemmschwellen und Berührungsängste abzubauen», erklärte Michelle Zimmermann, Initiantin und Organisatorin der Miss-Handicap-Wahl.

Die amtierende Miss Handicap, Corinne Parrat, ist seit ihrem zweiten Lebensjahr gehörlos. Seit ihrer Wahl am 24. Oktober 2009 engagiert sie sich für die Gleichstellung und Integration von Menschen mit Behinderung und wirbt für mehr Verständnis, weniger Berührungsängste und für mehr Engagement. «Egal, mit welcher Behinderung man durchs Leben geht, jeder sollte das gleiche Recht auf Arbeit haben», erklärt die 29-Jährige.

Viel Arbeit und viel Spass

Kandidatinnen für die Miss-Handicap-Wahl 2010 wünscht Corinne Parrat vor allem viel Mut, sich hinzustellen und sich zu zeigen. Wichtig sei auch ein klares Ziel für das Amt. «Mein Ziel ist ganz klar die Gleichstellung», betont Parrat. Das Amt bringe sehr viel Arbeit mit sich, mache enorm viel Spass. «Man kommt viel in der Schweiz herum und lernt spannende Persönlichkeiten kennen», erzählt sie. «Zen-tral ist aber, den Menschen die Angst vor Behinderten zu nehmen und Hemmschwellen abzubauen.» Wer Corinne Parrats Nachfolge antreten will, kann sich bis zum 30. April online anmelden. Gesucht werden Frauen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren mit einer Körper- oder Sinnesbehinderung (sichtbar oder unsichtbar).

Infos und Anmeldung zur Miss-Handicap- Wahl 2010 unter www.misshandicap.ch

Aktuelle Nachrichten