einbruch einbrecher kriminalität räuber dieb geroldswil nacht ehepaar kriminell blaulicht

Geroldswil:Im Schlaf überfallen

Einbrecher steigt durch das Fenster ein (Symbolbild)

Einbrecher steigt durch das Fenster ein (Symbolbild)

Riesen Schreck für ein Ehepaar aus Geroldswil: Mitten in der Nacht wird es im Schlafzimmer von einem Einbrecher überwältigt und gefesselt.

In Geroldswil schlug in der Nacht auf gestern ein Schlafzimmerräuber zu und erbeutete mehrere hundert Franken. Gegen 2.30 Uhr brach ein unbekannter Mann in einen Wohnteil eines Parterre-Mehrfamilienhauses ein, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Das schlafende Ehepaar wurde durch den Einbrecher mit einer Taschenlampe geblendet und danach gefesselt. Mit einigen hundert Franken Beute verliess der Unbekannte die Wohnung. Die Opfer blieben unverletzt und konnten sich befreien und die Polizei verständigen. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief bisher ergebnislos.

Ähnliches Vorgehen im Januar

Schlafzimmerräuber sorgten schon Anfang Jahr für Aufregung: In Schlieren (26.Januar 2010) und Opfikon (10./17.Februar 2010) hatten maskierte Räuber Fenster oder Balkontüren aufgebrochen, die Bewohner geweckt und bedroht (die LiZ berichtete). Sie verlangten Bargeld sowie Bankkarten samt PIN-Code. In allen Fällen wurden umgehend Bargeldbezüge getätigt. Die Kantonspolizei veröffentlichte daraufhin die Bilder der Überwachungskameras, welche die Täter beim Abheben gefilmt hatte.

Ende April fasste die Polizei in Uster zwei Schlafzimmerräuber. Sie gestanden Einbrüche in Schlieren und Opfikon. Die Polizei vermutete, es könnte noch einen dritten Täter geben. Die Ermittlungen führten aber zu keinem Ergebnis, wie Martin Sorg vom Mediendienst der Kantonspolizei erklärte. Die Ermittlungen gingen auch in diese Richtung. Die Vorgehensweise werde mit anderen Taten verglichen. Für Ergebnisse sei es noch zu früh, so Sorg. (liz)

Meistgesehen

Artboard 1