Gepanschter Alkohol in der Türkei kostet drei Schüler das Leben

Jugendliche sterben an Gift im Alkohol

Jugendliche sterben an Gift im Alkohol

Gepanschter Alkohol in der Türkei hat drei Schüler aus Deutschland das Leben gekostet. Zwei 17- und 19-jährige Jugendliche waren nach dem Konsum von Methanol nach Deutschland geflogen worden, wo am Sonntag ihr Hirntod bekanntgegeben wurde. Ein dritter starb in der Türkei.

Auf einer Klassenreise hatten die jungen Männer zusammen mit Kameraden im südtürkischen Badeort Kemer in einem Hotel mit Methanol gepanschten Alkohol getrunken. Sie hatten geglaubt, es sei Wodka.

Ein 21-Jähriger aus der siebenköpfigen Gruppe war zuvor in der Türkei gestorben und mittlerweile in Lübeck bestattet worden. Vier weitere Schüler wurden in der Türkei ins Spital gebracht, konnten dieses aber inzwischen verlassen.

An der türkischen Riviera floriert der Handel mit geschmuggelten oder gepanschten Spirituosen. Getränkeproduzenten sehen das Problem vor allem in der extrem hohen Alkoholsteuer.

Meistgesehen

Artboard 1