Gemeinde hat neues «Bijou»

In Aarwangen konnte die sanierte Schwimmhalle eröffnet werden

Merken
Drucken
Teilen
Aarwangen Schwimmhalle

Aarwangen Schwimmhalle

az Langenthaler Tagblatt

Ernst Glur

Er freue sich für Aarwangen und seine Bevölkerung, vor allem aber für die, die im Juni 2008 mit dem Stimmzettel sagten: «Ja, das wollen wir für unser Dorf erhalten.» Diese Worte von Gemeindepräsident Hans Leuenberger unterstrichen die Freude und die Bedeutung, welche die Wiedereröffnung der sanierten Lehrschwimmhalle den Aarwangern bedeutet. Es waren nicht die einzigen Lobesworte am offiziellen Eröffnungstag: Sowohl die Gemeinderäte Gerhard Lüdi, Präsident der Baukommission und Spezialkommission «Sanierung Schulanlage Sonnhalde», und Jakob Brändle, Ressort Schule, wie auch Architekt und Projektverfasser Hans Roos hatten allen Grund, angesichts der gelungenen Sanierung, den Blick in die Geschichte dieser Lehrschwimmhalle zu werfen.

Wöchentlicher Schwimmunterricht

Dabei bezeichnete der Architekt die Sanierungsarbeiten als nicht alltägliches Bauwerk und grosse Herausforderung sowohl für Unternehmer wie Handwerker. Die Mängelliste, die schliesslich zu dieser umfassenden Sanierung führte, war lang und zog sich von Wasserschäden und dem Ausfall der Bodenheizungen bis zur Gefahr eines totalen Beckenauslaufs hin. Trotzdem bedeutete der Entscheid des Aarwanger Stimmvolkes, rund 1,7 Millionen Franken für eine Sanierung zu verwenden, einen weitsichtigen Entscheid. Denn beinahe unbegrenzt sind nun die schwimmsportlichen Möglichkeiten im neuen Chromstahlbecken.

Gegenüber der früheren Wassertiefe von 1,05 bis 1,55 Meter ist sie nun auf der Bassinlänge (25 Meter) 1,80 Meter tief. Damit wird das Hallenbad vom Lernschwimm- zum Wettkampfbecken. Die auf einem Teil des Bassins mittels Hubboden stufenlose Höhenverstellung von 1,80 Metern bis zu 40 Zentimeter Wassertiefe ermöglicht problemlos die Nutzung zweier verschiedener Gruppen. Ebenfalls eine wesentliche Verbesserung erfuhr die Wasserumwälzung, wie auch die Aufbereitung der gegenüber früher 220 Kubikmeter auf nun 530 Kubikmeter erhöhten Bassininhaltes.

Als «wahres Bijou» und «schönstes Hallenbad weit und breit» bezeichnete Gemeinderat Lüdi die neue Schwimmhalle. Sein Kompliment für die durchwegs sauber geleistete Arbeit richtete er an das Architekturbüro roos.huser AG wie auch an die Unternehmer und Handwerker. Ebenfalls erfreut über das gelungene Werk zeigte sich Gemeinderat Brändle als Vertreter der Schule. Nach wie vor sei Ertrinken die zweithäufigste Todesursache von Kindern, sagte er und gelobte, dass für die Schulen wöchentlich eine Lektion Schwimmunterricht angesagt sei. Besonders wies er auf die versuchsweise eingeführte neue Öffnungszeit am Dienstag von sechs bis acht Uhr hin.

Öffnungszeiten Schwimmhalle: Dienstag von 6 bis 8 Uhr und 18.30 bis 20.30 Uhr, Donnerstag 19 bis 21 Uhr und Samstag 15 bis 17 Uhr.