Gelassenheit, Zivilcourage und etwas Zeit

René Gut plädierte in Unterengstringen für «es bitzeli mee» – in vieler Hinsicht

Merken
Drucken
Teilen
Rey_dsc.jpg

Rey_dsc.jpg

Limmattaler Zeitung

Eine persönliche Premiere feierte auf dem Gut Sonnenberg in Unterengstringen Finanzvorstand René Rey: Er stieg erstmals an einem 1. August als Redner auf die Kanzel und bekannte zudem: «Wenn ich ehrlich bin, habe ich auch nur ganz selten einer beigewohnt.» Seine Rede auf dem gut besuchten Bauernhof stand im Zeichen des Mottos «es bitzeli mee». Angesichts der Aufruhr um die neue Idee des Bundesrates, Kurse und Zertifikate für Kinder hütende Grossmütter und Göttis zu verlangen, plädierte Rey für mehr Gelassenheit: «Nach heftigen Protesten wird die Suppe weniger heiss gegessen, als gekocht», hoffte er.

Bezugnehmend auf die Ereignisse in in München, wo Zürcher Schüler einen Passanten grundlos spitalreif prügelten, forderte Rey seine Zuhörerschaft dazu auf, vermehrt Zivilcourage an den Tag zu legen. Für ihn fange dies bei kleinen Dingen an: Man könne Fehlbare doch darauf ansprechen, wenn sie etwa auf öffentlichen Grillplätzen eine Sauerei hinterliessen. Und schliesslich animierte Rey die Unterengstringer dazu, sich «es bitzeli mee» Zeit zu nehmen und liess sie denn auch weiterfeiern - «ohne eine noch längere Rede des Gemeinderates». (ske)