Der Rest konnte vor Ort versorgt werden, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Die Rettungskräfte rückten mit einem Grossaufgebot zum Lokal im Kreis 11 aus. 12 Rettungs-Fahrzeuge standen im Einsatz. Bei einem Parkhaus in der Nähe richteten die Helfer eine Station für die erste Hilfe ein.

Zum Einsturz des Geländers kam es nach Angaben der Polizei, als beim Eingang rund 40 Minuten nach Öffnung des Lokals um 22 Uhr ein immer grösseres Gedränge entstand. Mehrere hundert Personen warteten auf Einlass. Unter dem Druck brach ein Geländer auf rund zehn Meter Länge ein.

Einige Dutzend Personen fielen darauf rund eineinhalb Meter tief in ein trockengelegtes Bachbett. Warum das Geländer einstürzte, klärt die Polizei nach eigenen Angaben durch Spezialisten ab.

Die Abklärungen dürften ein bis zwei Wochen dauern, sagte Polizeisprecher René Ruf auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Genau untersucht werden das Geländer sowie die nähere Umgebung. Zudem werden Befragungen durchgeführt.