Geiselnahme beendet: Häftling gibt auf

Eingang des Gefängnisses in Straubing

Eingang des Gefängnisses in Straubing

Die Geiselnahme im Hochsicherheitsgefängnis im niederbayerischen Straubing ist in der Nacht zum Mittwoch beendet worden. Der Häftling, der am Dienstag seine Therapeutin als Geisel genommen hatte, habe nach sieben Stunden um 0.35 Uhr aufgegeben.

Das teilte ein Sprecher der Straubinger Polizei mit. Die 49 Jahre alte Justizbeamtin blieb unverletzt. Der Häftling wurde wieder in seine Zelle gebracht. Das Messer, mit dem der 51-Jährige die Frau bedroht hatte, stellten die Beamten sicher.

Das Motiv des Mannes, der wegen schwerer Straftaten zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, ist noch unklar. Die Ermittlungen sollten am Morgen weiterlaufen.

Die Geiselnahme war bereits das zweite Verbrechen binnen weniger Stunden in einem niederbayerischen Justizgebäude. Am Dienstagvormittag hatte ein 60-Jähriger im Landshuter Landgericht seine Schwägerin und sich selbst erschossen. Eine weitere Verwandte und ein Anwalt wurden bei der Schiesserei vor einem Sitzungssaal des Gerichts verletzt.

Meistgesehen

Artboard 1