Das könnte mächtig ins Auge gehen: Seit gestern Mittwoch kursieren zwei Videos von vier Jungs im Netz, die sich im nächtlichen Zürich gefährliche Gokart-Spässe erlauben.

Sie schleichen sich vom Chauffeur unbemerkt ans Tramheck ran, befestigen blitzschnell mit einem Seil ihre Gokarts daran und lassen sich von ihm den Berg hochschleppen.

Auf wackligen Rädern gefährlich nah an den Geleisen, lassen sich zwei von ihnen ziehen, währendem der Dritte sie aus dem Tram-Innern filmt.

Hier düsen Gokart-Jungs in Zürich die Hügel runter

Hier düsen Gokart-Jungs in Zürich die Hügel runter

 

An ihren Gefährten haben sie GoPro-Kameras befestigt. Eine dritte Perspektive zeigt die beiden von der Seite. Im Video handelt es sich um Tram 5, das vom Bürkliplatz in Richtung Kirche Fluntern und Zoo fährt. 

«Tramliebi» nennen die Jungs ihr Video, «WD40» ihren Account. In der Videobeschreibung geben sie sich möchtegern-revolutionär: «danke fürs mitneh! eu ghöred bürostüehl – eus dstrasse!», schreiben sie.

Und Blitz! – Die Gokart-Jungs werden von einer Radaranlage geblitzt

Und Blitz! – Die Gokart-Jungs werden von einer Radaranlage geblitzt

Ganz unbemerkt vom Hüter des Gesetzes konnten die Jungen ihr Spiel aber doch nicht treiben: Als die vier den Hügel mitten auf der Strasse wieder runter düsen, hält sie ein Blitzkasten fest.

Die Jungs kommentieren wieder schnöde: «dRechnig chönder phalte – Vier Räder für ein Halleluja». (rar, watson.ch)