Gebäudeversicherungen unterstützen freiwilligen Blitzschutz für Privatgebäude

Private Wohngebäude in der Schweiz müssen nicht zwingend mit einer Blitzschutzanlage ausgerüstet werden. Weil aber die Gefahr eines Blitzeinschlages immer besteht, erstatten die kantonalen Gebäudeversicherungen einen Teil der Kosten bei der freiwilligen Installation.

Drucken
blitzschaden_fislisbach

blitzschaden_fislisbach

a-z.ch News

Eine Blitzschutzanlage ist bei privaten Wohngebäuden keine Pflicht und wird nur auf ausdrücklichen Wunsch des Bauherrn installiert. Die Anlage kann auch nachträglich noch installiert werden und besteht in der Regel aus einem äusseren Blitzschutz (dem Blitzableiter vom Dach entlang der Fassade ins Erdreich) und einem inneren Blitzschutz (Überspannungsschutz für elektrische Geräte). Als Hauseigentümer muss man in der Regel mit etwa 2500 bis 5000 Franken bei Neubauten rechnen, etwas mehr bei einer Nachrüstung an einem bereits bestehenden Gebäude, weil hier zusätzliche Erdarbeiten hinzukommen.

Kostenlose Blitzschutzberatung

Zum einen bieten die kantonalen Gebäudeversicherungen (GV) eine kostenlose Beratung zum Thema Blitzschutz an. Viel wichtiger für private Hauseigentümer ist jedoch die Tatsache, dass die meisten Versicherer sogar einen Teil der Installationskosten erstatten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Anlage ordnungsgemäss errichtet wurde (beispielsweise durch einen Spengler) und dass sie durch einen unabhängigen Sachverständigen kontrolliert wurde.

Kantonal unterschiedliche Kostenerstattung

Die Erstattung der Installationskosten ist jedoch kantonal unterschiedlich. So werden im Kanton Basel-Stadt 50% der Kosten zurückerstattet, wenn die Gesamtsumme unter 20 000 Franken liegt. Die Rechnung muss innert eines Jahres nach der Installation bei der Gebäudeversicherung Basel-Stadt (GVBS) eingereicht werden. Eine Prämienreduktion gibt es in Basel-Stadt jedoch nicht.

Die GV des Kantons Basellandschaft (GVBL) erstattet Kosten nur dann, wenn das Gesuch zur Installation vorher durch die GVBL genehmigt wurde. In dem Fall werden 10% der Kosten erstattet, unabhängig der Gesamtsumme. Eine Prämienreduktion gewährt die GVBL allerdings nicht.

Wer im Kanton Solothurn eine Blitzschutzanlage installieren möchte, kann mit einer Erstattung von 20% rechnen. Allerdings muss das Gesuch für den Einbau der Anlage vorher von der Solothurnischen Gebäudeversicherung (SGV) genehmigt werden. Allfällige Reparaturkosten an einer bestehenden Blitzschutzanlage werden von der SGV nicht erstattet. Auch gibt es keine Prämienreduktion.

In den Kantonen Aargau, Bern und Zürich erstatten die kantonalen Gebäudeversicherungen derzeit keine Kosten für die freiwillige Errichtung einer Blitzschutzanlage. Die GVB bietet jedoch eine kostenlose Überprüfung der Blitzschutzanlage oder eine Beratung beim Bau oder Erweiterung einer Anlage. (dht)

Weitere Informationen:
Gebäudeversicherung Bern
Gebäudeversicherung des Kantons Basel-Stadt
Basellandschaftliche Gebäudeversicherung
Solothurnische Gebäudeversicherung

Aktuelle Nachrichten