Heinz Fröhlich

Der bisherige Rupperswiler Fussballplatz im Rupperswiler Schachen ist Teil des vom Kanton längs der Aare zwischen Rohr und Rupperswil geplanten Auenparkes. Dafür müssen rund sechs Hektaren Wald mit etwa 10 000 Bäumen gerodet werden und auch der bisherige Rupperswiler Fussballplatz verschwindet.

Der neue Rupperswiler Fussballplatz Stockhard, für den rund 5,6 Mio. Franken Baukosten budgetiert wurden, soll Mitte August 2010 mit einem zweitägigen Fest eingeweiht werden, verrät Gemeindeschreiber Hans Zuber. Dann werden die Rupperswiler Fussballer nicht nur nicht ein Spielfeld besitzen, sondern deren zwei. Die nebeneinander liegenden Spielfelder haben eine Grösse von je 64 auf 100 Meter und schliessen auf einer Seite an die immer noch abbauaktive Kiesgrube Stockhard an.

Klubhaus im Rohbau fertig

Momentan präsentiert sich der künftige Doppel-Fussballplatz wie eine Wiese im Frühling; obwohl das Gras erst im September gesät wurde, gedeiht es prächtig.

Bereits im Rohbau fertig ist auch das von der Rupperwiler Zubler H+H AG konzipierte künftige Klubhaus. Es ist ein repräsentatives geräumiges Gebäude mit Kalksandstein-Sichtmauerwerk. Ausser den technischen Räumen und den Garderoben verfügt es, nebst den 75 Plätzen im Klubraum, über eine Aussenterrasse mit etwa 65 Sitzplätzen. Momentan zähle der Rupperswiler Fussballklub rund 200 Mitglieder, rechnet Klubpräsident Thomas Wassmer.

Bauherr des Fussballplatzes Stockhard ist die Gemeinde Rupperswil, deren Kasse nach dem Kostenvoranschlag mit etwa 3,378 Millionen Franken belastet wird. Für das Areal des bisherigen Fussballplatzes im Schachen, der renaturiert bald ein Teil des Auenschutzparkes sein wird, bekommt Rupperswil vom Kanton rund 1,580 Millionen Franken als Entschädigung.