Full-Reuenthal

Wesentliche Pfeiler des Schweizerischen Militärmuseums in Full und des Festungsmuseums in Reuenthal sind die Vergrösserung der Ausstellungsflächen durch eine weitere Halle, die Anerkennung durch das VBS als qualifizierte Museen sowie weitere Ausstellungsexponate und das Engagement der Mitglieder.

Merken
Drucken
Teilen
VBS anerkennt beide Militär-Museen

VBS anerkennt beide Militär-Museen

Nachdem die Generalversammlung 2006 dem Erwerb und Ausbau einer zweiten Museumshalle zugestimmt und damit einer Erweiterung des Militärmuseums und der Schaffung eines musealen Panzerzentrums den Weg geebnet hatte, konnte nach einer Spendensammlung von rund 850 000 Franken im Januar 2008 die neue Halle in Full für 1,15 Millionen Franken gekauft werden. Das bedeutet, dass auch 2009 noch erhebliche Spenden zusammengetragen werden müssen.

Renovierungs- und Ausbauarbeiten, für die einige hunderttausend Franken benötigt werden, stehen bevor. Das Projekt ist in der gegenwärtigen Wirtschaftslage sicher schwierig zu realisieren. Der Vorstand ist aber zuversichtlich, dass auch dieses Vorhaben gelingen wird.

Seit der Übernahme der Halle wurde emsig gearbeitet. Der Hallenboden ist asphaltiert, elektrische Leitungen, Beleuchtung, Wasseranschlüsse, Notausgänge, ein Besuchereingang und neue Hallentore sind erstellt und ein Teil der Malerarbeiten abgeschlossen. Im Herbst 2008 wurde ein Umnutzungsgesuch gestellt, das zurzeit noch in Bearbeitung ist. Die neue Halle kann voraussichtlich im April 2010 eröffnet werden.

Schwerpunkte sind die Ausstellungen von in- und ausländischen Kampfpanzern mit Dokumentationen zur Geschichte der Panzerwaffe, zwei begehbare Geländedioramen mit Unterständen und Waffenstellungen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs sowie Geschütze, Radaranlagen und Flugraketenabwehrwerfer.

Der Trägerverein Militär- und Festungsmuseum Full-Reuenthal zählt 1844 Mitglieder und darf auf ein positives Jahr 2008 zurückblicken. Rund 15 500 Personen haben in der letzten Saison die beiden Museen besucht. Erfolgreich war auch das Sommerfest Anfang Juli 2008 mit über 5000 Besuchern.

Die Festung und seine Wirtin

Nach vielen Jahren ist die Ära der Wirtin Gaby Burgy im Beizli des Festungsmuseums Reuenthal aufgrund gesundheitlicher Probleme zu Ende gegangen. Unermüdlich hat sie als «Feldweibel» für Ordnung und Disziplin gesorgt und den Gästen unvergessliche Momente der Gemütlichkeit sowie militärkulinarische Erlebnisse geboten. Generationen von Festungsbesuchern haben sie in der Festung erlebt.

Der Museumsverein renoviert und unterhält unter der Leitung von Fritz Gehring laufend seine 65 militärischen Aussenanlagen wie Bunker und Geschützstände. Die Betreuung dieser Zeitzeugen ist ein wesentlicher Beitrag zur Erhaltung von Zeitzeugen der Schweizer Armee. So sind Motivation, Identifikation und ehrenamtliche Mitarbeit seitens der Vereinsmitglieder ausschlaggebend für das Bestehen der beiden Museen und der Bunkeranlagen. (mz/ehu/wst)

Öffnungszeiten und Auskünfte

Schweizerisches Militärmuseum Full General-Guisan-Strasse 1, 5324 Full:

Ab April jeden Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Festungsmuseum Reuenthal: Ab April jeden Samstagnachmittag von 13.30 bis 17 Uhr. Führungen sind nach Anmeldung in beiden Museen unter der Woche möglich. Reservationen und Auskünfte: Telefon 062 772 36 06, E-Mail:

info@militaer-museum.ch. Homepage: www.militaer-museum.ch