Für drei Fünfliber an die Bundesfeier

Blanka Breitenstein erwartet die Heimweh-Bettwiler

Breiten.jpg

Blanka Breitenstein erwartet die Heimweh-Bettwiler

Für 15 Franken mit der Eisenbahn und dem Bus an seinen Heimatort: Dieses Angebot machen die SBB allen Schweizern und Ausländern am 1. August. Die Gemeinde Bettwil beteiligt sich an dieser Aktion.

Jörg Baumann

Noch gut erinnert sich Blanka Breitenstein, Vizeammann in Bettwil, an die Bundesfeier, wie sie in ihrer Kindheit ablief: «Unser Lehrer Leo Landös studierte mit uns Lieder ein, und oberhalb von Bettwil entzündete die Dorfjugend ein Höhenfeuer.» Tempi passati: Lehrer Leo Landös lebt nicht mehr, und das Höhenfeuer gibt es nicht mehr. «Die Bundesfeier hat sich stark gewandelt und entwickelt», sagt Blanka Breitenstein.

Diesmal halten die Kirchgemeinde und die Einwohnergemeinde in der höchstgelegenen Gemeinde im Aargau die Bundesfeier unter besonderen Vorzeichen ab. Die Schweizerischen Bundesbahnen laden alle am 1. August ein, für 15 Franken mit dem Zug und dem Bus ihren Heimatort zu besuchen. Das Retourbillet am 2. August ist dabei inbegriffen.

Bürger leben weit verstreut

Bettwils Gemeindeschreiber Bruno Burkard warf diese Offerte, welche die SBB an alle Schweizer Gemeinden richteten, nicht in den Papierkorb, sondern unterbreitete sie dem Gemeinderat. Damit kam für Kulturministerin Blanka Breitenstein der Stein ins Rollen. «Wir wissen zwar bis zum 1. August nicht, wie viele Heimweh-Bettwiler unsere Bundesfeier besuchen werden. Aber wir bereiten uns auf diesen besonderen Tag gut vor», sagt sie. «Die Bettwiler Bürger und Einwohner sind überall in der Schweiz und im Ausland verstreut. Hoffentlich nutzen viele das Sonderangebot.»

Rundgang, Apéro, Festpredigt

Kirchgemeinde und Einwoh-nergemeinde Bettwil offerieren allen Besuchern einen Rundgang durchs Dorf, einen Apéro und dazu ein Stück Speckzopf. Der ehemalige Wohler Pfarrer Pius Emmenegger hält die Festpredigt. Pfarrer Emmenegger wird seine Predigt auf den Bundesfeiertag abstimmen.

So sieht das Programm aus: 14.45 Uhr Begrüssung der Heimweh-Bettwiler durch den Gemeinderat bei der Bushaltestelle. Anschliessend gibt es einen Rundgang durchs Dorf. 17 Uhr Festgottesdienst im Freien bei der Kirche unter Mitwirkung des Jodlerclubs Heimelig aus Baar. 18 Uhr Apéro für Dorfbevölkerung und Gäste.

Blanka Breitenstein ist stolze Ortsbürgerin von Bettwil. Sie interessiert sich brennend für die Geschichte des kleinen, aber stets rührigen Dorfes, das im Mittelalter ein eigenes Amt im Freiamt bildete und mit einer Gesellschaftsscheibe aus dem 17. Jahrhundert seinen Bürgerstolz zeigen kann. Um die Geschichte weiter zu dokumentieren, wird Breitenstein unter den auswärtigen Bettwilern an diesem besonderen Heimattag eine Adressliste zirkulieren lassen, auf der diese auch ihre Abstammung und ihren Zunamen eintragen sollen.

Übernachtung bei Privatleuten

Blanka Breitenstein hat bereits damit begonnen, bei der einheimischen Bevölkerung Familienfotografien aus früheren Tagen zu sammeln. «Darunter befinden sich mehrere kleine Schätze», sagt sie. Es ist also denkbar, dass am Heimattag Fotografien ausgetauscht und gezeigt werden.

Am Schluss des Heimattages erhalten alle Heimweh-Bettwiler ein kleines Andenken an diesen Tag, einen Pin von der Gemeinde. Wenn jemand nach der Bundesfeier in Bettwil übernachten will, muss er das privat organisieren. «Wir haben in Bettwil nur sehr wenige Fremdenzimmer», sagt Blanka Breitenstein dazu.

Mehr Informationen über die SBB-Aktion unter www.sbb-heimattage.mxm.ch

Meistgesehen

Artboard 1