Auf der Alpennordseite war es in den letzten 28 Jahren an Ostern nur in drei von zehn Fällen sonnig, wie eine Statistik von MeteoSchweiz zeigt. Im Süden dagegen scheint die Sonne an fast sechs von zehn Osterwochenenden.

Am wärmsten war es am Karfreitag und am Ostersamstag mit rund 23 Grad im Mittelland. Die höchsten Temperaturen auf der Alpennordseite registrierte MeteoSchweiz am Ostersamstag: In Zürich-Reckenholz zeigte das Thermometer 23,6 Grad, in Basel 23,5 Grad an. Dies waren Jahreshöchstwerte.

Sonnig und warm war es zwar auch im Tessin, jedoch trübten einige Wolken das Bild. Aufgeholt hat der Südkanton aber heute (Ostermontag): Mit 25,3 Grad mass der private Wetterdienst Meteonews in Cresciano gegen 15 Uhr erstmals eine Sommertemperatur in diesem Jahr.

Viele Wintersportler nutzten das schöne Wetter, um nochmals die Skis oder das Snowboard anzuschnallen. Für die Bergbahnen bedeutete das schöne Osterwochenende, dass sie den eher schlechten Verlauf der Monate Februar und März ausgleichen konnten.