Gasthof
Frische Farbe und neuer Wirt im «Adler»

Vor drei Jahren stand der Gasthof Adler in Oberhof vor einer ungewissen Zukunft. Dank privater Initiative und der Beteiligung der Gemeinde an der Gasthof Adler Oberhof AG konnte die einzige Wirtschaft des Dorfes gerettet werden.

Drucken
Teilen
Gasthof Adler

Gasthof Adler

Aargauer Zeitung

Geri Hirt

Am Aktienkapital hat sich die Einwohnergemeinde mit 40 000 Franken beteiligt. Dieses Engagement wurde im Dezember 2008 um 40 000 Franken aufgestockt, da weitere Sanierungsschritte anstehen. In einem ersten Investitionsschub wurden die Gaststube und der Saal umgebaut und renoviert. Jetzt, da auf Mitte Jahr ein Wirtewechsel erfolgt ist, hat sich der Verwaltungsrat entschlossen, das stattliche Gebäude auch aussen zu renovieren. «Der Gasthof Adler sah aussen nicht mehr einladend aus, sein Äusseres stimmte mit dem schönen Innenausbau nicht überein», sagte Gemeindeammann Roger Fricker zur AZ.

Dank der Fassadenrenovation präsentiert sich der «Adler» nun wieder gastlich und einladend. Die Ocker-Farbe wirkt lebendig und setzt am Dorfeingang einen wohltuenden Akzent. Bei der Sanierung kam diese Ocker-Farbe unter mehreren Schichten zum Vorschein. Das heisst, man hat dem «Adler» seine frühere Farbe wieder zurückgegeben.

Seit kurzem neuer Wirt

Mit Erich «Richi» Baumberger hat am 14. Juli ein neuer Pächter den «Adler» übernommen. Baumberger ist in der Region kein Unbekannter, hat er doch vorher im «Löwen» in Herznach gewirtet. Diesen hat er verlassen, da dieser traditionsreiche Gasthof umgebaut wird. Richi Baumberger ist gut gestartet. Das gutbürgerliche Angebot hat er mit einigen Spezialitäten bereichert. So etwa mit dem «Töffsattel», einem Schweinsschnitzel von 360 Gramm. Er hoffe, da die Dorfwirtschaft direkt an der bei Motorradfahrern beliebten Benkenstrasse liegt, zusätzlich zur Dorfbevölkerung auf diese Kundschaft.

Aktuelle Nachrichten