«Du bist niemals zu jung, um die ganze Geschichte zu kennen. Hilf uns dabei, das Vermächtnis aufrechtzuerhalten.» Mit dieser Botschaft wendet sich Quirk, eine Werbeagentur aus Kapstadt, an die Internetgemeinde.

Ihr Ziel ist es, bis Jahresende möglichst viele Unterschriften zu sammeln, um Lego von einem «Nelson Mandela: Freedomfighter»-Set zu überzeugen. Am 5. Dezember will die Agentur ihre Petition dann an den schwedischen Spielzeugproduzenten übergeben.

«Lego ist leicht zugänglich. Sowohl alte als auch junge Menschen spielen mit den Figuren», zitiert die südafrikanische Tageszeitung «Cape Times» Fran Luckin, den Kreativdirektor der Agentur.

Das Video ist eine Kurzversion des biografischen Films «Long Walk to Freedom» und fasst in 80 Sekunden Mandelas Leben zusammen – von seiner Gefangenschaft und Zwangsarbeit auf der Gefängnisinsel Robben Island über den Widerstand gegen das Apartheid-Regime bis zu seiner Vereidigung als Präsident 1994.

Die Nelson Mandela Foundation hatte den Internetriesen Google damit beauftragt, einen Wettbewerb unter südafrikanischen Videokünstlern auszutragen. Das Video von Quirk wurde am Donnerstag auf Youtube hochgeladen und erzielte innerhalb weniger Stunden mehr als 5000 Aufrufe.

(Quelle: Youtube/Quirk)

Nelson Mandela als Lego-Figur