Die Gruppe soll laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft vom Mittwoch von Paris aus etwa zehnmal in die Schweiz gekommen sein. Der Chef soll jeweils zwei oder drei Personen geschickt haben. Die mutmasslichen Diebe hatten es auf elektronische Geräte und Geld abgesehen.

Drei der Diebe stellte die Freiburger Polizei nach einer Verfolgungsjagd im März 2013, dreizehn weitere wurden von der französischen Polizei festgenommen, darunter der mutmassliche Chef. Freiburgische und französische Polizei und Behörden arbeiteten eng zusammen.