Freddy Nock
Freddy Nock: Der Rekord ist geschafft

War das ein Kampf. Mehr als zwei Stunden brauchte Freddy Nock, um das untere Zürichsee-Becken zu überqueren. Böenartige Winde zwangen den Hochseil-Weltmeister aus dem Aargau zu zahlreichen Sitzpausen.

Drucken
Teilen
Freddy Nock gewinnt den Kampf der Könige in China (Archiv)
6 Bilder
Freddy Nock balanciert über den Zürichsee
Freddy Nock balanciert über den Zürichsee
Freddy Nock balanciert über den Zürichsee
Freddy Nock balanciert über den Zürichsee
Freddy Nock balanciert über den Zürichsee

Freddy Nock gewinnt den Kampf der Könige in China (Archiv)

Um 14.50 Uhr hatte es Nock endlich geschafft. Er kam in Zürich Enge an. Und hatte den neuen Rekord geschafft und die 900 Meter lang Strecke in 30 Meter Höhe ungesichert zurückgelegt.

Das ganze war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Satt wie geplant 20 Minuten benötigte Nock für die Strecke gut 2 Stunden. 900 Meter hatte er vom Zürcher Bellevue bis zum Hafen Mythenquai zurückzulegen - ungesichert und unter sich nichts als Wasser.

Als er kurz vor 15 Uhr unter begeistertem Applaus drüben ankam, hatte der 45-Jährige einen neuen Weltrekord im Sack, seinen sechsten: Noch nie zuvor hatte ein Seiltänzer eine so lange Strecke über freiem Wasser zurückgelegt.

Wind macht Nock zu schaffen

Der in weissen Hosen und weissem T-Shirt - mit Circus-Knie-Logos - gekleidete Artist schien mitten durch den Himmel über Zürich zu gehen. Immer wieder zwang ihn der Wind, anzuhalten, weil das Seil gar zu sehr schwankte.

Mehrmals setzte er sich auf dem Seil hin. Zwölf Pontonboote hatten die Aufgabe, mit seitlichen Abspannseilen das lange Hauptseil zu stabilisieren. Nock gab von oben immer wieder Kommandos zum Versetzen der Abspannseile.

Nock verwendete für seine Seeüberquerung ein Spezialseil, das an beiden Ufern an Kränen befestigt war. Die Aktion war nicht nur ein Weltrekord-Versuch des Artisten, sondern gleichzeitig ein PR-Gag des Circus Knie: Dieser weist damit darauf hin, dass er dieses Jahr nicht wie gewohnt auf dem Sechseläutenplatz gastiert.

Bald auch im Circus zu sehen

Dieser steht wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung. Circuszelt und Zoo stehen deshalb auf der anderen Seeseite, auf der Landiwiese. Das Zürcher Knie-Gastspiel, in dem auch Freddy Nock auftritt - beginnt am 7. Mai und dauert bis zum 6. Juni.

Erst vor gut einem Monat schaffte Nock den Höhenweltrekord auf dem Hochseil. In einer Höhe von 500 Metern überquerte er den Tianmen Mountain National Forest Park in China. Niemals zuvor hat ein Seilläufer eine solche Höhe auf dem Hochseil überquert. (rsn)

Aktuelle Nachrichten