Das Auto sinkt. Schnell. Die Strassen von Baton Rouge im US-Bundesstaat von Louisiana sind nach heftigen Regenfällen zu tödlichen Flüssen geworden.

Der Autolenkerin kommen in einem Boot herangeilte Retter zu Hilfe. Zum Glück sind auch sie schnell. «Oh mein Gott, ich ertrinke», ruft die Frau noch aus dem sinkenden Auto, als die Retter mit einem Messer das Verdeck des roten Cabrios aufschneiden.

Dann verschwindet das Auto in den Fluten

Einer der Männer springt ins Wasser und kann die Frau in letzter Sekunde aus dem Auto ziehen, dann verschwindet das Auto in den braunen Fluten. 

Doch die wundersame Rettung ist noch nicht vorbei. «Holt meine Hund raus!», ruft die Frau, kaum an der Wasseroberfläche.

Die beiden, Gerettete und Retter, strampeln im Wasser. Da taucht die Frau zum Schrecken ihrer Helfer wieder ab. Sie will ihren Hund retten, doch es gelingt nicht.

«Ich kann nicht», sagt auch der Retter atemlos. Als die Frau bereits verzweifelt zu jammern beginnt, hebt der Retter plötzlich den Hund aus dem Wasser. Die Beobachter an Bord des Rettungsboots rufen überrascht aus. Und dann endlich schwimmt auch die Frau zu dem Boot.

Zum Katastrophengebiet erklärt

US-Präsident Barack Obama hat am Sonntag die überschwemmten Gebiete im Bundesstaat Louisiana zum Katastrophengebiet erklärt. 

Seit Freitag steigen in dem Staat im Süden der USA infolge massiver Regenfälle die Wasserpegel. Einsatzkräfte brachten mehr als 7000 Menschen in Sicherheit. Besonders schwer betroffen war die Gegend um Baton Rouge, die Hauptstadt von Louisiana.

Die Bewohner seien aus Häusern und Autos gerettet worden, die von den Wassermassen eingeschlossen waren, hatte Gouverneur John Bel Edwards am Sonntag gesagt. (smo/sda)

Die US-Küstenwache rettet Betroffene in Baton Rouge aus den Fluten.

Die US-Küstenwache rettet Betroffene in Baton Rouge aus den Fluten.