Löcher

Flüsterbeläge haben schon bald ausgeflüstert

Belagsschäden auf der Autobahn A1.

Belagsschäden

Belagsschäden auf der Autobahn A1.

Die Flüsterbeläge haben nur 8 bis 10 Jahre Lebensdauer, sind frostanfällig – und fallen künftig aus dem Rennen. Der notdürftig geflickte Belag auf der A1 Suhr-Safenwil wird im Sommer ersetzt.

Hans Lüthi

Schon kurz nach dem Einbau sorgten die Flüsterbeläge im Aargauer Parlament für laute Töne. Wenige Monate nach der Sanierung gab es Schnee, Lastwagen befuhren die Strecke Suhr-Safenwil der A1 mit Ketten. Es gab erste Löcher und viel Kritik am kurzlebigen Belag. Der Aargau hielt jedoch daran fest und baute auch im Limmattal auf der A1 ab Neuenhof bis zur Zürcher Kantonsgrenze den grobkörnigen Drainbelag ein. Ebenso auf der A2, hier von der Verzweigung Wiggertal bis zur Luzerner Kantonsgrenze. Auch für den Ersatz der A1-Holperpiste Lenzburg-Birrfeld kommt nochmals ein Flüsterbelag zum Einsatz - obwohl der Bund eine grundsätzliche Abkehr beschlossen hat. «Doch hier sind die Arbeiten zu weit fortgeschritten, das Projekt müsste neu aufgelegt werden», begründet Astra-Sprecher Thomas Rohrbach in Bern diese Ausnahme.

Löcher durch Salz und Kälte

Der strenge Winter mit viel Frost und Salzeinsatz gab dem Flüsterbelag auf der A1 Suhr-Safenwil buchstäblich den Rest: Wegen den Löchern auf den Fahrbahnen wurde Tempo 80 signalisiert, denn bei Schäden an Felgen oder Reifen wäre der Bund haftbar. Bereits Ende Februar ist der Belag soweit geflickt worden, dass die Temporeduktion heute nicht mehr nötig ist. Dennoch: Das war nur ein Flickwerk, «der neue Belag wird von Mai bis Oktober 2010 in den Abschnitten Suhr, Kölliken und Safenwil eingebaut werden». Das sagt Mediensprecherin Esther Widmer von der Astra-Filiale Zofingen.

Tempo 80 von Mai bis Oktober

Auf der A1 gibt es für weitere 10 Jahre einen Flüsterbelag, erst bei der Gesamtsanierung ab 2020 kommt das dannzumal beste Material zum Zug. Der Einbau Suhr-Safenwil kostet 13 Millionen Franken - und erfordert bis im Herbst erneut Tempo 80. Denn für die Bauzeit wird der ganze Verkehr auf eine Fahrbahn im 4:0-System verlegt. «Der bei künftigen Sanierungen neu verwendete Astra MR8-Belag hat auch eine gute Lärmreduktion, aber mit 15 Jahren eine deutlich höhere Lebensdauer», begründet Widmer den Wechsel. Der Flüsterbelag verdient seinen Namen wegen des geringen Lärms. Das erlaubt auch den Verzicht auf teure Lärmschutzwände. Zudem entsteht selbst bei starkem Regen kaum Gischt, was die Sicht und damit die Sicherheit spürbar verbessert.

Der grobkörnige Belag hat auch deutliche Nachteile: Die kurze Lebensdauer, der früher nötige und intensivere Winterdienst, weil das Wasser in den Poren schneller gefriert. Auf den 1600 Kilometern Autobahnen im Land will der Bund künftig alle rund 15 Jahre eine Gesamtsanierung realisieren. Nach Lenzburg-Birrfeld führt im Westaargau schon bald der 6-Spur-Ausbau Härkingen-Wiggertal zu weiteren Verkehrsbehinderungen.

Meistgesehen

Artboard 1