Berlusconi

Flotter Dreier mit Prostituierten

Escort-Dame Maria Teresa de Nicolò packt aus: «Ich und zwei andere Frauen waren mit Berlusconi im Bett.»

Peinlich, peinlich. Bevor sich Silvio Berlusconi gestern zu einem Arbeitsdinner mit dem britischen Premier David Cameron traf, konnte jeder in der Zeitung lesen, dass der Italienische Staatschef Gruppensex hatte.

«Ich und zwei Frauen aus Rom waren mit Berlusconi im Bett», sagte die 38-jährige Süditalienerin Maria Teresa de Nicolò der Zeitung «La Repubblica». Der flotte Dreier soll vergangenen Herbst in Berlusconis römischer Residenz stattgefunden haben.

De Nicolò ist Zeugin im Ermittlungsverfahren gegen Gianpaolo Tarantini. Im sogenannten «Barigate» geht es um Bestechung, Kokain, Prostitution - und um Berlusconis lebhaftes Sexleben. Tarantini belieferte den Premier mit frischer «Ware». Dazu gehörte auch die 38-Jährige.

«Er gab mir 30 Minuten»

«Tarantini hat mich angerufen. Er gab mir 30 Minuten, um mich fertig zu machen und in ein Flugzeug zu steigen, dass mich von Bari nach Rom bringt», sagt De Nicolò gegenüber «La Repubblica». Als Tarantini erwähnt hat, sie würden am Abend mit Berlusconi essen gehen, dachte sie zuerst an einen Scherz. «Doch als er mir die genauen Details mitteilte und mir sagte, ich soll mich sexy anziehen, war mir klar, dass es ernst war.»
Sie erinnert sich: «Am Hotel standen zwei Luxus-Limousinen. Ich stieg in einen schwarzen BMW. Die Chauffeure fuhren uns in den Palazzo Grazioli. Dort warteten noch andere Frauen. Insgesamt waren wir vielleicht 15.»

Alle speisen mit dem Premier. Dann setzt sich Tarantini ab. «Er machte mir klar, dass ich über Nacht bleiben werde», so die Escort-Frau. Für den Liebesdienst kassiert De Nicolò von Tarantini 1000 Euro. Vom Cavaliere gab es Schmuck.

«Platz im Guinness Buch der Rekorde»

De Nicolo ist nicht die erste Escort-Dame, die den Italienischen Staatschef belastet. Schon Patrizia D'Addario plauderte in den Medien aus, dass sie mit Berlusconi einen bezahlten Abend in dessen römischer Residenz verbrachte. Zum Beweis veröffentlichte sie ein Sextape und schrieb ein Buch, indem sie Berlusconi für seine sexuelle Potenz lobte. «Er verdient einen Platz im Guinness Buch der Rekorde.» (jep)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1